Nordkurier.de

Anklams Rettungsschwimmer kommen als Goldteam heim

Die Goldmannschaft: Hannes Dützmann Karl Jeske, Kasia Malcer und Toni Herr (von links) siegten souverän.  FOTO: Verein
Die Goldmannschaft: Hannes Dützmann Karl Jeske, Kasia Malcer und Toni Herr (von links) siegten souverän. FOTO: Verein

VonAnke Radloff

Die Mädchen und Jungen der DRK-Wasserwacht Anklam hat das Wettkampffieber gepackt. Jetzt bereiten sich die Sportler auf die Kinder- und Jugendsportspiele vor.

Anklam/Otterndorf.Wie heißt es so schön: „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf.“ Für die Schwimmer der Wasserwacht Anklam gibt es deshalb kein Ausruhen, einmal pro Woche trainieren die Kinder, zweimal die Jugendlichen, um sich auf ihr Wettkampfprogramm vorzubereiten.
Zunächst einmal können sich die Jüngsten über ihre Erfolge in Otterndorf freuen. 440 Schwimmerinnen und Schwimmer zwischen fünf und elf Jahren waren dort am Start, und die Anklamer spielten eine gute Rolle. So sicherte sich Mannschaft in der Altersklasse (AK) III männlich (11/12) Gold und ließ
14 Teams hinter sich. Toni Herr, Hannes Dützmann, Kasia Malcer und Karl Jeske (WW Greifswald) zeigten ihr Können in der Hindernis-Staffel, beim Schwimmen mit Gurtretter und in der Rückenstaffel. Aber auch ihre Teamkameraden in der AK II (9/10) männlich lieferten beste Leistungen ab. Irka Schalow, Alexia Gadow, Til Engelhardt und Simon Unruh mussten sich nur der DLRG Lüneburg beugen.
Einen fünften Platz gab es für die Mädchen in der gleichen Altersgruppe. In einem Teilnehmerfeld von 18 Mannschaften starteten Judith Jeske und Lea Pfahl von der Wasserwacht Greifswald gemeinsam mit den Anklamerinnen Geraldine Teske und Hanja Dützmann.
Und auch die Jüngsten – Emily Meyer, Nick Gütschow und Adrian Gadow – behaupteten sich bei ihrem ersten Start in Otterndorf. Obwohl sie mit einem Schwimmer weniger antreten mussten, also Emily doppelt schwamm, kamen die Drei auf den vierten Platz. „Das ist ein tolles Ergebnis für alle, wir können uns über super Platzierungen freuen“, betonte Trainer Georg Beitz: „Am meisten hat mich aber begeistert, dass sich alle Kinder reingehängt und ihr Bestes gegeben haben.“
Der nächste Wettkampf der Wasserwachtler sind nun die Kinder- und Jugendsportspiele am 7. Juni in der Anklamer Schwimmhalle.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×