Nordkurier.de

Beim FSV Rot-Weiß gehen die Lichter aus

Gegen die blau gekleideten Warener gingen die Kummerower baden.[KT_CREDIT] FOTO: Marcus Budniak
Gegen die blau gekleideten Warener gingen die Kummerower baden.[KT_CREDIT] FOTO: Marcus Budniak

VonMarcus Budniak
undMario Heinzel

Kummerow muss sich nach zwei deftigen Heimpleiten aus der Fußball- Landesklasse I verabschieden. Spitzenreiter Kickers JuS indes zittert sich zu einem 3:2-Heimsieg gegen Malchin II. Neukalen feiert ein 8:2-Schützenfest gegen Waren II.

FSV Rot-Weiß Kummerow-
SV Traktor Pentz0:4 (0:3)
FSV Rot-Weiß Kummerow-
SV Waren 09 II1:8 (1:2)
Ein ganz bitteres Wochenende liegt hinter dem FSV Rot-Weiß Kummerow. So setzte es für das Schlusslicht gegen den Zweiten SV Traktor Pentz eine 0:4-Heimniederlag. Noch schlimmer geriet das Nachholspiel gegen den SV Waren 09 II, das gar mit 1:8 in die Hose ging. Dabei waren die Rot-Weißen im ersten Teil sogar dicht vorm Ausgleich. Die Startphase gehörte den Gästen von der Müritz, die mit sicherer Ballzirkulation und Schnelligkeit die träge Kummerower Abwehr beeindruckten. Nach dem zeitigen 0:2-Rückstand zauberte Hannes Hensel einen Traumpass aus dem Schuh, David Oehlke traf zum 1:2. Wiederum Oehlke hatte sogar das 2:2 auf dem Fuß. Es war die beste Phase des Duells, da hier nun zwei Mannschaften Akzente setzten. Der Kummerower Zauber aber erlosch in der zweiten Halbzeit und die Rot-Weißen zerbrachen in ihre Einzelteile.

Kickers JuS 03-
FSV 1919 Malchin II3:2 (2:0)Kickers JuS 03, Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse I, zitterte gegen den FSV 1919 Malchin II, fiel aber nicht und brachte den 3:2-Sieg über die Runden. Sowohl der Tabellenführer als auch die Malchiner traten mit einer Notelf an. Dafür wurde die Partie abwechslungsreich, wenn auch nicht hochklassig. „Für uns lief es gar nicht schlecht. Zum Schluss hätten wir einen Elfmeter kriegen müssen“, ärgerte sich Malchins Stürmer Ramon Spörke. Der Gast beschränkte sich in Hälfte eins auf die Abwehr-arbeit und überließ dem Gastgeber das Spielgeschehen. Folgerichtig schossen die Gastgeber vor der Pause eine 2:0-Führung heraus per Kopfball (36.) und durch einen
18-Meter-Schuss. Drei Minuten nach Wiederanpfiff fiel der Anschlusstreffer, als Robert Kiehn eine Freistoßflanke von Mundt ins Tor verlängerte. In der 51. Minute folgte der Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern von Winkelmann. Nach 70 Minuten besiegelte ein JuS-Konter den 3:2-Endstand.
TuS Neukalen 1990-
SV Waren 09 II8:2 (4:1)
Dass das Spitzenspiel der Landesklasse I TuS Neukalen (4.) gegen Waren O9 II (5.) so einen klaren Ausgang finden würde, hat wohl keiner der 100 Zuschauer auf seinem Tippzettel gehabt. Mit einem Team von zehn Individualisten und einem Feldspieler im Tor gingen die Müritzstädter auf der vom Dauerregen aufgeweichten Spielfläche mit 2:8 förmlich unter. Die mannschaftliche Geschlossenheit war die Trumpfkarte des TuS. Diese stach in beiden Abschnitten jeweils viermal und brachte der Lucka-Truppe den ersten Heimsieg gegen Waren seit 15 Jahren. In den ersten 45 Minuten sorgten Pfitzner (5.), ein Warener Torwart-Patzer (10.) sowie Mielke (13.) und Paß (35.), der einen an ihm verübten Strafstoß versenkte, für eine 4:0-Führung des TuS, ehe Warens Kapitän Schlüter vom Punkt zum 4:1-Pausenstand traf (41.). Im zweiten Abschnitt legte die Lucka-Elf nach dem 2:4 (51.) nach. Pfitzners eher harmloser Schussversuch wurde zu einem unlösbaren Problemfall für den 09-Keeper und der alte Abstand war wieder hergestellt (52.). Waren ließ die Türen hinten weiter offen. Erst Mieckley per Solo (81.), dann Pfitzners Ping-Pong-Tor (81.) und es stand 7:2. Mit seinem 4. Tagestreffer erhöhte er sein Kontingent auf 17 Buden. Mielke hatte die Ehre, den 8:2-Endstand herzustellen (85.). Neukalen: Burow; Mieckley, Wolff, Birr, Sohst, Bendin,
M. Klein, Paß, Pfitzner, Mielke, Lange, Ludwigs, Werner.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×