Nordkurier.de

Bitter: Malchower verspielen eine Zwei-Tore-Führung

Nicht alltäglich: Ein reines Frauen-Schiedsrichtertrio um Inka Müller-Schmäh (Potsdam) führte die Teams aus Malchow (blau) und Brandenburg (rot) auf das Spielfeld. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner
Nicht alltäglich: Ein reines Frauen-Schiedsrichtertrio um Inka Müller-Schmäh (Potsdam) führte die Teams aus Malchow (blau) und Brandenburg (rot) auf das Spielfeld. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner

Malchow.Malchows Trainer Sven Lange versuchte nach dem 2:2 (0:0)- Unentschieden beim Fußball-Oberligaspiel seines MSV 90 gegen den Brandenburger SC Süd 05,Optimismus zu streuen. „Es ist natürlich bitter, wenn man nach einer 2:0-Führung noch in den letzten Minuten den Ausgleich hinnehmen muss, aber wir sollten nicht die
85 guten Minuten vergessen, die mein Team zuvor gezeigt hatte“, sagte er und fügte hinzu: „Wir müssen das Positive aus dem Spiel wie etwa die Einsatzbereitschaft mitnehmen.“
Tatsächlich hatten die Malchower im Spiel losgelegt wie die Feuerwehr. Bereits in der 1. Minute bediente Georg Schumski Robin Demeter, der das Leder nur knapp links vorbei jagte. Zwei Minuten später bugsierte Mathias Wenger den Ball nur knapp über das Brandenburger Gehäuse. Zwar hatte auch der Gast seine Chancen, wie in der 15. Minute, als MSV-Keeper Kornfeld den Ball gerade noch rausfausten konnte, das Spiel dominierten aber die Gastgeber.
Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde, als ein Brandenburger den Ball an den rechten Posten setzte (52.). Nachdem Kalkavan in der 62. Minute nur das Außennetz getroffen hatte, machte es Christoph Bergmann eine Minute später besser. Aus spitzem Winkel traf er von der linken Seite aus zum 1:0. Der MSV drückte weiter und machte das 2:0 (66.): Can Kalkavan hatte sich links durchgesetzt und zu Wenger gespielt, dessen Schuss prallte ab und wurde von Plate wieder zu Kalkavan zurückgespielt, der dann endlich ins Netz traf.
Doch dann die Rückschläge: Erst eine Gelbe Karte für Alexander Fogel, dann das 2:1 durch Ferrera (81.) nach einer Ecke und dann auch noch der Ausgleich zum 2:2 durch Kolev (85.). Eine tiefe Ratlosigkeit bei den MSV-Fans folgte.
Malchow:Kornfeld – Bergmann, Schumski, Geers, Wenger – Fogel (86. Blumenthal), Demeter, Freitag, Kucera – Kalkavan und Platejuw

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×