Nordkurier.de

Blau/Weiß wirft Wokuhler Pläne über den Haufen

Wokuhl.Keine Punkte gab es im Heimspiel gegen den SV Blau/Weiß Neubrandenburg für die Kreisoberliga-Fußballer des FV Wokuhl. Die Elf von Coach Bernd Rabenhorst musste sich den Neubrandenburgern klar mit 0:5 (0:1) geschlagen geben.
Für die abstiegsbedrohten Wokuhler, die erst drei Punkte geholt haben, wird die Luft immer dünner. Dennoch soll es auch in Zukunft mit dem Fußball in Wokuhl weitergehen. Der Verein prüft gerade Optionen für die nächste Saison, einige Gespräche wurden schon geführt.
Die Partie in Wokuhl wurde mit Verspätung angepfiffen werden, da kein Unparteiischer aufgetaucht war. Spontan sprang der Neubrandenburger Heiko Wittkopp ein und machte seine Sache gut.
Für den Kick gegen die Viertorestädter hatten sich die Hausherren viel vorgenommen. Doch nach sechs Minuten wurde der Plan bereits über den Haufen geworfen. Eine Hereingabe verwerte Blau/Weiß-Kicker Marcel „Tonne“ Krüger zur 1:0-Führung. Die Wokuhler fanden nicht in die Partie und blieben vor dem gegnerischen Tor harmlos. Anders die Neubrandenburger in Halbzeit zwei, die sich Chance um Chance erspielten und noch vier weitere „Buden“ nachlegen konnten. Ein Doppelschlag von „Tonne“ Krüger (66./69.) sowie Tore von Stefan Uhlig (85.) und Christoph Ulrich (89.) besiegelten den 5:0-Endstand.
FV Wokuhl: Schmidt - Kelm,
Holland, Schröter (74. Baron), Topfstedt (63. Eisermann), Wolf (46. Kolloff), Behrends, Siebenwirth, Peters, Arndt, Friese.
Blau/Weiß Neubrandenburg: Bauer - Buss, Riebe, Litau, Marcel Krüger, Ulrich, Virgils, Uibel, Lex, Uhlig, Marcel „Tonne“ Krüger.ms

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×