Nordkurier.de

Blesewitz hat es jetzt in der Hand

Vorpommern.Die Kreisliga-Fußballer des Pelsiner SV haben den Einzug ins Kreispokal-Endspiel verpasst. Im Halbfinale lieferte das Team von Trainer Andreas Gerth am Donnerstag beim Kreisoberliga-Zweiten HSG Uni Greifswald zwar eine starke Vorstellung, verlor aber dennoch mit 1:2.
Im zweiten Halbfinale setzte sich unterdessen Kreisoberligist Aufbau Jatznick beim Kemnitzer FSV mit 3:2 durch. Das Pokalfinale wird am 8. Juni ausgetragen. Den Einzug ins Altherren-Pokalfinale haben auch die Jatznicker Oldies perfekt gemacht. Sie siegten beim SV Motor Eggesin mit 2:1. Außerdem bezwang der Greifswalder SV/Tradition Puls Greifswald mit 1:0.
In der Kreisliga hatte die Görminer Landesliga-Reserve indes in einem Nachholspiel auf eigenem Rasen gegen Blau-Weiß Krien mit 1:2 das Nachsehen. Denny Idler und Ron Luchterhand erzielten die Treffer für die Gäste, Für Görmin traf Martin Altschwager. Germania Sarnow kam gegen Eintracht Loitz nicht über ein 2:2 hinaus, während der VSV Lassan einen 6:4-Heimsieg gegen Neuenkirchen feierte.
Der Sprung an die Spitze der Kreisklasse-Tabelle ist den Blesewitzer Fußballern gelungen. Sie setzten sich durch Tore von Daniel Döring (3), Michael Zibell (2) und Ronny Bahr beim SV Murchin/Rubkow II mit 6:1 durch. „Jetzt haben wir es selbst in der Hand, den Aufstieg zu schaffen“, sagt der Blesewitzer Sven Huff. Der LSV Neetzow bezwang auf eigenem Rasen Fichte Greifswald mit 3:1.sj

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×