Nordkurier.de

Bohlekegler aus Malchin holen auf

Todendorf.Zum 8. Kegelwettkampf um den Wanderpokal der Mecklenburgischen Schweiz „MATE“ zwischen Malchin und Teterow ging es auf die Schereanlage im „Erbkrug“ in Todendorf. Bei dieser Veranstaltung der Bohlekegler steht nicht der „verbissene“ Wettkampf um Punkte im Vordergrund, sondern der freundschaftliche Vergleich und die gute Nachbarschaft der beiden Vereine. Von diesem Gedanken ließen sich auch dieses Mal alle leiten.
Trotzdem wurde natürlich um jedes Holz gekämpft. Und so entwickelte sich ein spannender freundschaftlicher Wettstreit. Von den bisherigen sieben Wettspielen holte Malchin einmal den Pokal und Teterow trug sich sechsmal als Sieger ein. Nach guten Endresultaten der Spieler ging diesmal die Trophäe an die Malchiner Vertretung. Die sechs Besten jeder Mannschaft gingen in die Wertung ein. Mit 3599 Holz lag am Ende Malchin deutlich vorn. Für Teterow standen 3529 Holz im Protokoll. Der „Schornsteinfeger“ Jürgen Drewes war mit 619 Holz Tagesbester. Er hatte eben das Glück des „schwarzen Mannes“.
Für Malchin spielten weiterhin H.-J. Jenß 585 Holz, K.-P. Bilke 605, F. Wumstick 601, U. Jahn 588, G. Rohde 601, J. Skotnik 490 und U. Gütschow 584. Bei den Teterowern war A. Ostraschnjak mit 601 Holz Teambester. Außerdem dabei waren G. V. Rüschen 569, M. Niemann 570, B. Leist 600, J. Leist 537, K.-P. Jennerjahn 593, U. Schneider 578 und K. Neumann 587. Mit diesen Resultaten ging das 8. Turnier zu Ende und man verabschiedete sich mit einem kräftigen „Gut Holz“ bis zum 9. Kegelwettkampf beider Vereine 2014 an gleicher Stelle.us

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×