Nordkurier.de

Die Kreisoberligisten aus Neustrelitz erleiden Pleiten

Seenplatte.Nicht mehr anbrennen dürfte es für Spitzenreiter SV Hanse Neubrandenburg in der Fußball-Kreis- oberliga II in puncto Landes-
klasse-Aufstieg. Im Heimspiel gegen den TSV Friedland II mussten die Hanseaten aber bis zur letzten Sekunde warten, ehe der 2:1-Treffer fiel.
Hinter Hanse und dem (fast sicheren) Zweitplatzierten SV Cölpin wird noch ein Kampf um Rang drei entbrennen. Neben Friedland II haben auch Siedenbollentin und der Neubrandenburger FC 40 je Punkte auf dem Konto und damit Bronze-Chancen. Während sich der NFC im Ortsderby mit 0:5 gegen Chemie blamierte, sorgte „Bolle“ mit dem 5:2-Sieg in Alt Käbelich für klare Verhältnisse. Eine Halbzeit top, dann ein Flop – so die Kurzformel für den 1. FCN 04 III. Im 4:3-Siegspiel gegen Ortsnachbar Blau/Weiß führte der Club zur Pause bereits 4:0.
Deutliche Niederlagen kassierten in der Kreisoberliga I die Neustrelitzer Vereine Victoria und ESV Lok. Victoria verlor glatt 0:4 in Gielow, Lok 1:8 gegen Basedow.
In der Kreisliga Nord steckt der SV Chemnitz II weiter im Abstiegskampf. Der Tabellenvorletzte unterlag daheim mit 0:3 gegen Tutow. In der
Ost-Staffel steht Chemie Nbdg. II als Absteiger fest. Beim 0:10 in Woldegk brachten die Chemiker nur acht Mann auf dem Platz. Das Ende vom Lied: Abbruch in der 46. Minute wegen sportlicher Überlegenheit des Gegners. An der Spitze ist mit Nordbräu Neubrandenburg II der neue Meister ermittelt.ebe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×