Nordkurier.de

E-Jugend entfacht Feuerwerk

Hannes Kern (Mitte) bei den 19. Kinder- und Jugendsportspielen im Angriff für die Handballer des SV Berolina Lychen gegen den HC Angermünde.  FOTOs (2): C. Voigt
Hannes Kern (Mitte) bei den 19. Kinder- und Jugendsportspielen im Angriff für die Handballer des SV Berolina Lychen gegen den HC Angermünde. FOTOs (2): C. Voigt

VonArmin Gehrmann

Der Wettbewerb der jüngsten in Prenzlau spielenden Handballer bei den 19. Sportspielen der Uckermark verläuft, auf den Punkt gebracht, gemäß dem Prädikat: Klein, aber superfein.

Prenzlau.Wie am Tag zuvor bei der B-Jugend traten zu den Wettberwerben der E-Jugend-Handballer auch nur fünf Mannschaften an. Beim Fazit von Joachim Kolloff, Vorsitzender des Handballverbandes Uckermark, zu diesen Wettbewerben, kam er jedoch kaum aus dem Schwärmen heraus. Und das lag nicht nur daran, dass seine Lychener mit drei Medaillen nach Hause fuhren. „Wir erlebten durchweg sehr engagierte, kampfbetonte Spiele, in denen etliche Spieler ein für ihren Altersbereich sehr beachtliches sportliches Niveau aufzeigten. Das dickste Lob des HVU-Chefs erntete Jette Kern. „Was dieses Mädchen hielt, war erstaunlich.“ Sie hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Berolina-Mannschaft gegen die favorisierten Schwedter Mädchen das erste Spiel nach einem 5:2 zur Halbzeit unerwartet klar 10:6 gewann. Letztlich erwies sich dieser Vorsprung sogar als Basis des Goldmedaillengewinns der Lychener Mädchen. Denn den zweiten Vergleich beider Mannschaften gewann SSV PCK Schwedt 10:7. Somit gab das bessere Torverhältnis den Ausschlag für die Vergabe der Medaillen. Obendrein stand bei der Wahl der besten Torhüterin des Tages keine Frage: Jette Kern. Auch die Einzelehrung für die beste Spielerin in beiden Vergleichen ging nach Lychen: Chiara Strachardt.
Zur Freude der Berolina-Trainer kam eine weitere Goldmedaille durch die Jungen dieses Altersbereichs hinzu. Berolina I gewann zunächst sicher 13:3 gegen die eigene zweite Mannschaft. Danach gab es eine 3:19-Niederlage der Zweiten gegen den HC Angermünde. Das setzte Berolina I für den abschließenden Vergleich mit den Angermündern etwas unter Zugzwang, denn bei einem Remis im direkten Aufeinandertreffen wäre Gold an die HCA-Jungen gegangen. Doch nach einer auf beiden Seiten mit Fehlern behafteten ersten Halbzeit, die mit einer knappen 4:3-Führung der Lychener endete, drehten diese richtig auf. Matthes Hahn trieb sein Team immer wieder an und war selbst sehr treffsicher, sodass Berolina noch klar 13:6 gewann. Silber also an den HCA und Bronze an Berolina II. Die Spieler dieser Mannschaft ernteten trotz der beiden Niederlagen viel Lob, denn sie gehörten noch zur F-Jugend.
Die Einzelehrungen in diesem Turnier gingen an den Lychener Matthes Hahn (bester Spieler) und Leon Zenk aus Angermünde (bester Torwart).

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×