Nordkurier.de

Ein Hingst-Lupfer besiegelt das 3:3 im Uckerstadion

Der Boitzenburger Timm Hingst (links) markiert mit einem Lupfer das 3:3 im Uckerstadion.  FOTO: N. Hannemann
Der Boitzenburger Timm Hingst (links) markiert mit einem Lupfer das 3:3 im Uckerstadion. FOTO: N. Hannemann

Prenzlau.Das Kreisligaspiel Rot-Weiß Prenzlau II gegen SV Boitzenburg entwickelte sich schleppend. Kaum Tempo, wenig Offensivszenen.
Beide Teams standen gut gestaffelt. Ein Debütant sorgte dann für das 1:0. Nach einem öffnenden Zuspiel von Marcus Schröder auf Toni Arndt, schuf dessen Flanke Tohuwabohu im SVB-Strafraum. Steven Kolbes Schuss wurde geblockt, aber A-Junior Michel Fromme kam im Nachsetzen zum Treffer (13.).
Die Freude war kurz. Nach einer Standardsituation kam Marcel Steinbrecher an der Strafraumgrenze an den Ball und traf zum 1:1 (15.). Dann beruhigte sich das Geschehen. Einen Distanzschuss von Steinbrecher parierte Kai Michalak sicher (29.). Auf der Gegenseite schnappte Anton Hlinov den Ball vor Schröder weg (37.). Nach der Pause kam Fahrt ins Spiel. Christian Wilski fing in der Abwehr einen Pass ab. Nach seinem starken Solo verfehlte er den SVB-Kasten (48.). Kurz darauf jubelten die Gäste. Der FSV-Keeper zögerte bei einem Eckball, Steinbrecher traf per Kopf zum 1:2 (53.). Danach gab Schiedsrichter Michael Abel bei einer strittigen Situation zwischen Timm Hingst und Sebastian Turowski keinen Freistoß für die Gäste sondern für die Rot-Weißen (57.). Marcus Schröder sorgte nach dessen Ausführung mit einem „Schlenzer“ von halb rechts für das 2:2 (60.). Als die Boitzenburger später auf Abseits reklamierten, nutzte Arndt das zum 3:2 (70.). Die Gäste kamen aber noch zum Ausgleich. Hingst sorgte per Lupfer über Michalak hinweg für das 3:3 (83.).nh

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×