Nordkurier.de

Emil Grapenthin holt in Rostock Gold und den begehrten Ostseepokal

Rostock. Über 500 Kinder von 53 Vereinen aus vier Ländern trafen sich in Rostock, um ihre Wettkämpfe beim 11. Internationalen Ostseepokal der Leichtathleten zu bestreiten.
Hoch motiviert reisten auch die Mädchen und Jungen vom LAV Waren an die Ostsee. Bei nur 9 Grad Celsius und Dauerregen drohte die Veranstaltung ins Wasser fallen zu lassen. Aber die Athleten trotzten den Wetterunbilden. Allen voran war es Emil Grapenthin, der in der Altersklasse 10 über 800 Meter den alten Meetingrekord um mehr als sechs Sekunden auf 2.36,14 Minuten verbesserte und neben der Goldmedaille mit dem begehrten Ostseepokal ausgezeichnet wurde. In der gleichen Altersklasse kam Ulli Gotzsch im Ballwurf auf einen sechsten Rang. Für den zweiten LAV-Tagessieg sorgte Svea Gipp (AK 12) über 800 Meter. Hier lief sie unangefochten in 2:33,83 Minuten zu Gold. Ebenfalls in der AK 12 startete Friedrike Skotz erstmalig für den LAV Waren und konnte im Ballwurf einen 5. Platz belegen.
Ihre Schwester Liv Grete (AK 8) feierte mit Platz 8 im Weitsprung und Platz 3 im B-Finale des Sprints ebenfalls einen gelungenen Einstand. In dieser Altersklasse steigerte Celine Handy ihre Sprintbestleistung und konnte im A-Finale als Beste aus Mecklenburg-Vorpommern einen hervorragenden 3. Platz belegen.
Für zwei weitere Bronzemedaillen sorgte Elija Ziem (AK 9) im Sprint und über die 800 Meter. Louis Creutzburg warf den Ball in der gleichen AK auf 33 Meter und belegte Platz 6.
Josefine Hotzelmann (AK11) belegte über die 800 Meter einen 7. Platz. Hier verbesserte sie ihre Bestleistung um 3 Sekunden auf 2:47,19 Minuten.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×