Nordkurier.de

Erst der Ball, dann die Bratwurst, dann das Bier

Beim Volleyball traten zwölf Teams gegeneinander an – hier spielen gerade HSV Usedom und Germania Sarnow. [KT_CREDIT] FOTO: gabriel kords
Beim Volleyball traten zwölf Teams gegeneinander an – hier spielen gerade HSV Usedom und Germania Sarnow. [KT_CREDIT] FOTO: gabriel kords

ducherow.Beim Sportfest des SV Ducherow geht’s traditionell eher gemütlich zu – hier gibt es neben schweißtreibenden Sport fettige Bratwurst und kühles Bier. Genau das macht auch den Reiz aus, sagt Vereinschef Artur Michalski. „Ausnahmslos jedes Jahr seit 1966 gibt es das Sportfest“, berichtet er stolz, sodass jetzt die 47.Ausgabe über die Bühne beziehungsweise den Sportplatz ging.
Neben einem Fußballturnier für Freizeitmannschaften gab es allerlei Programm für die jungen Gäste und ein Volleyballturnier, ebenfalls für Freizeitmannschaften. Christian Lehmann vom HSV Usedom erklärt, was das Turnier ausmacht: „Für uns steht klar der Spaß an erster Stelle. Natürlich will man immer gewinnen, aber wir kommen vor allem wegen der netten Atmosphäre.“ Auch den ein oder anderen „obligatorischen isotonischen Durstlöscher“ habe man mitgebracht. Lehmanns Fazit: „Wenn der SV zwei- oder dreimal jährlich einladen würde, würden wir auch zwei- oder dreimal kommen.“
Beim Fußball traten acht Mannschaften im Kleinfeldturnier gegeneinander an. Sogar aus Hamburg und Cuxhafen waren Mannschaften angereist – beide auf Initiative von einstigen Ducherowern, die nun mit Freunden aus ihrer neuen Heimat einen Abstecher in die alte Heimat machten. Am Ende standen die alten Herren aus Ducherow auf Platz 1, nachdem sie die Cuxhafener im Finale 1:0 besiegt hatten. Zum krönenden Abschluss folgte dann die Partie der ersten Herrenmannschaft des SV Ducherow gegen Eintracht Ahlbeck. Sie endete mit einem 8:0-Sieg für die Gastgeber.gab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×