Nordkurier.de

ESV-Lok-Elf mit Schlappe beim Gielower Kickern

Seenplatte.Ohne Überraschungen ging in der Fußball- Kreisoberliga II der 17. Spiel-
tag ab. Die Spitzenpartie zwischen Verfolger Cölpin und Tabellenführer Hanse Neubrandenburg wurde allerdings wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.
Lange Anlaufzeiten benötigten der SV Brunn und MSV Groß Miltzow, die beide zur Pause gegen ihre Kontrahenten noch in Rückstand lagen. Die Brunner gewannen letztlich 5:2 gegen den 1. FCN 04 III, die Miltzower in Woldegk gegen Alt Käbelich noch 4:1.
Arg gebeutelt wurde Schlusslicht FV Wokuhl im Neustrelitzer Harbigstadion im Kick gegen Chemie Neubrandenburg – 1:6-Niederlage. Etwas über den wahren Spielverlauf täuscht der klare 4:1-Erfolg vom NFC 93 gegen den TSV Friedland 1814 II hinweg. Dusel hatte der SV Siedenbollentin mit dem 2:2 bei Blau/Weiß Neubrandenburg.
In der Kreisoberliga-Staffel I gewann Victoria Neustrelitz nach hartem Kampf 2:1 gegen die SG Zepkow. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, äußerte sich Victoria-Coach René Oswald. Völlig von der Rolle war der ESV Lok Neustrelitz – 1:3-Pleite beim SV Gielow.
Spannend ging es in der Kreisliga Ost zwischen Müh-
lenwind Woldegk und Rethra Nbdg. zu. Durch den 3:2-Heimsieg sind die Woldegker dem Tabellenzweiten bis auf zwei Zähler auf den Fersen. Spitzenreiter Nordbräu Neubrandenburg siegte beim SV Burg Stargard II 3:0.ebe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×