Nordkurier.de

FCN stoppt Negativserie mit Remis gegen Lichtenberg

Neubrandenburg.Als Schiedsrichter Daniel Köppen in der 77. Minute der Oberliga-Partie zwischen dem 1. FC Neubrandenburg und Lichtenberg 47 nach einer Szene im Strafraum der Gäste das Spiel unterbrach, rechneten alle mit einem Foulstrafstoß. Nach Blickkontakt mit dem Assistenten zeigte der Referee Arno Dwars jedoch die Gelbe Karte. So blieb es beim 0:0. Eine Schwalbe soll es gewesen sein. Der Stürmer musste nach Gelb-Rot vom Platz.
Die Neubrandenburger fühlten sich verschaukelt. Sogar Gäste-Trainer Daniel Volbert konnte die Entscheidung nicht nachvollziehen. „Meine Spieler hatten sich bereits mit einem Elfmeter abgefunden, da hatten wir viel Glück.“ Dem Spielverlauf zufolge sei es aber ein leistungsgerechtes Unentschieden, betonte Volbert. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft „überheblich gespielt.“ In Überzahl wollte Lichtenberg dann noch einen Sieg landen. Aber die Gastgeber konnten sich stets befreien und landeten gefährliche Konter.
Der FCN hat mit dem torlosen Remis die kleine Niederlagenserie gestoppt. Nach drei Misserfolgen wurde ein Punkt geholt. FCN-Trainer Jürgen Bogs war vor allem mit der kämpferischen Leistung seines Teams zufrieden. Lichtenberg sei eine Mannschaft „auf Augenhöhe“ gewesen. Es gehe darum, jetzt nicht in Hektik zu verfallen. Wenn seine Spieler diese Leistung künftig abrufen, „werden wir die Klasse halten“, meinte Bogs. Beste Spieler der Neubrandenburger waren die Innenverteidiger Tom Buschke und Clemens Hantke sowie Michael Gaede, der mit Maske auflief.
FCN: Sobanski – Kowal (90.
Emirzeoglu), Hantke (74. Wegner), Buschke, Träger – Gaede, Christoph Fischer (64. Paradies) – Nawotke, Lukaschik, Daniel Fischer – Dwars, SR: Köppen (Treuenbritzen); Z: 145sim

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×