Nordkurier.de

Finalisten nun stark gefordert

Stefan Aust (rechts) wird auch im Spiel bei der SG Thomsdorf mit der SG Milmersdorf alles geben, um weitere Punkte zu sammeln.  FOTO: B. Bock
Stefan Aust (rechts) wird auch im Spiel bei der SG Thomsdorf mit der SG Milmersdorf alles geben, um weitere Punkte zu sammeln. FOTO: B. Bock

VonBurkhard Bock

Im Endspurt der Saison im Fußballkreis West Uckermark werden sich die Pokalfinalisten gefallen lassen müssen, nun die Gejagten zu sein.

Lychen.Das Pokalfinale ist Geschichte. Der frisch gebackene Pokalsieger kann sich nun voll und ganz auf die Meisterschaftsspiele konzentrieren. Das wird in mehrfacher Hinsicht spannend. Einerseits möchte sich jeder Gegner der Pokalfinalisten in Spielen gegen diese beweisen. Andererseits gibt es Kontrahenten, die zu Stolpersteinen werden möchten, wenn der KSV Gollmitz nun auch noch die Meisterschaft anstreben will.
Noch haben die Gollmitzer einen Punkt Vorsprung Zu Eintracht Göritz. Da ihnen aber am Ende der Saison infolge eines Sportgerichtsentscheids drei Punkte abgezogen werden, darf sich die von Dieter Sterling trainierte KSV-Mannschaft keine Punktverluste mehr erlauben. Sollte das so sein, wird der morgen stattfindende Vergleich mit dem Titelverteidiger das Maß aller Dinge sein. Der KSV Gollmitz erwartet zur absoluten Spitzenpartie des 25. Spieltages die Eintracht aus Göritz.
Beide Mannschaften müssen gewinnen, wollen sie auf Meisterschaftskurs bleiben. Gespannt darf man sein, wie der Pokalsieger die 120 Finalminuten vom Mittwoch weggesteckt hat.
Voll gefordert ist auch wieder die SG Milmersdorf (12.). Die SG Thomsdorf (15.) konnte zuletzt ein 5:5 in Prenzlau erreichen und erwartet nun die Milmersdorfer zu einem für die Abstiegsfrage sehr entscheidenden Vergleich. Auch hier sind beide Mannschaften zum Siegen verdammt, wollen sie im kommenden Spieljahr in der höchsten Spielklasse starten dürfen.
In der 1. Kreisklasse des FK West Uckermark rutscht das Führungsduo immer dichter zusammen. Blücher Schenkenberg ist bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter KSV Schönermark herangekommen. Auch das verspricht noch viel Spannung bis zum Saisonende. Blücher Schenkenberg könnte morgen, ab 15 Uhr, vorlegen. Beim VfB Preussen (12.) ist Blücher klar favorisiert. Dann würde der Tabellenführer unter Zugzwang sein, wenn er Sonntag, 10 Uhr, auf eigenem Platz gegen SF kein Ort (9.) antritt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×