Nordkurier.de

Fortuna bereit für Kampf um Bronze

VonChristian Bermes

Das Osterland-Team erwartet morgen zum „Showdown“ in eigener Halle den Vierten OSC- Schönberg-Friedenau.

Neubrandenburg.Wenn die Fortuna-Handballfrauen morgen um 16 Uhr zum letzten Heimspiel und der letzten Partie der Saison 2012/13 gegen den OSC-Schöneberg-Friedenau in der Halle an der Binsenwerder Straße auflaufen, ist auch ein bisschen Wehmut mit im Spiel. Denn neben Trainerin Kristina Osterland, die sich zurückziehen, aber der Mannschaft in anderer Funktion weiter zur Verfügung stehen wird, scheiden auch Karina Hein und Kety Minow aus. Karina „Moppi“ Hein beendet ihre Karriere und Kety Minow zieht es zum Studium nach Berlin.
Doch bevor die Abgesänge gestartet werden, haben die Fortuna-Frauen noch eine nicht ganz unbedeutende Aufgabe zu erledigen, denn gegen die Berlinerinnen kommt es zum „Showdown“ um die Bronzemedaille. Derzeit rangieren die Osterland-Schützlinge einen Zähler vor den Gästen und müssen mindestens ein Remis erreichen, um diese Position zu halten.
„Platz drei ist bei uns allen absolut im Fokus. Dass wir das nur erreichen können, wenn wir unsere fast makellose Heimbilanz fortsetzen, ist eine zusätzliche Motivation. In eigener Halle haben wir außer dem Remis gegen die TSG Wismar II keinen Zähler abgegeben und zudem die Gegner meist dominiert“, lässt Osterland wenig Spielraum für andere Gedanken.
„Wir stehen zu Recht dort oben und wollen diesen Platz auf Teufel komm raus verteidigen. Zu Hause waren wir äußerst souverän,. Diese tolle Bilanz wollen wir mit einem starken Auftritt im letzten Spiel manifestieren“, ist Osterland auf Attacke ausgerichtet.
„Als ich damals als Spielerin nach Neumünster gegangen bin, bin ich hier mit einer Niederlage ausgeschieden. Das würde ich mir als Trainerin gern ersparen wollen“, so Osterland weiter.
Bei den Berlinerinnen schätzt die 30-Jährige vor allem, das Vermögen in der Offensive die Chancen bis zuletzt auszuspielen. „Aber, wenn wir es schaffen, mit einer aggressiven Deckung aufzutreten und dann immer wieder Nadelstiche zu setzen, sehe ich gute Chancen für uns“, so Osterland. Anna Breuer wird verletzt fehlen und hinter dem Einsatz von Sandra Leminski steht noch ein Fragezeichen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×