Nordkurier.de

Friedland-Trainer Dahms: Der SV Görmin kann kommen

Friedland.Die „Generalprobe“ des TSV Friedland 1814 vor dem Top-Heimspiel am Donnerstag (10 Uhr) gegen Mitkonkurrent SV 90 Görmin ist gelungen. Erholt von der 0:4-Pleite in Ueckermünde fegte der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Ost zu Hause den SV Traktor Dargun mit 6:0 (3:0) vom Platz. „Die Mannschaft ist wieder aufgestanden. Das habe ich auch nicht anders erwartet. Eine super Leistung. Der SV Görmin kann kommen“, lobte Friedlands Trainer Heinz Dahms.
Schon vor der Pause wurde den Dargunern der Wind aus den Segeln genommen. Matthias Kroll (9.), Alexander Bielesch (30.) und Denis Schmidt per Foulstrafstoß (45.) sorgten für klare Fronten. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Gastgeber keine Fragen aufkommen. Der eingewechselte Christian Hasenjäger (58.), der indes wenig später verletzt ausschied, der Darguner Dustin Wortmann per Eigentor (72.) und erneut Schmidt (85.) legten weitere Treffer nach. Ein gutes Zeugnis stellte Dahms nach Abpfiff auch seinem Schlussmann Tobias Frank aus. „In den wenigen Situationen, in denen es für uns brenzlig wurde, hielt Tobias die Null fest“, sagte der Trainer.
Friedland: Frank - Hennig, Krüger, E. Kurzke, Stiller, Kühn, Kroll (58. P. Schulz), Reichelt, Nasky, Schmidt, Bielesch (46. Hasenjäger, 63. Felix Pucknat).ebe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×