Nordkurier.de

Frühe Tore reichen zum Sieg

Die Landesliga-Kicker von der TSG Neustrelitz II um Alexander Kurzweil (rechts) gewannen gegen den Tabellenvorletzten aus Teterow.  FOTOs: Matthias schütt
Die Landesliga-Kicker von der TSG Neustrelitz II um Alexander Kurzweil (rechts) gewannen gegen den Tabellenvorletzten aus Teterow. FOTOs: Matthias schütt

Von unserem Mitarbeiter
Matthias Schütt

Dritter „Dreier“ in Folge:
Die Landesliga-Fußballer von der TSG Neustrelitz II tun sich allerdings
im Heimspiel gegen den Außenseiter SV Teterow
etwas schwer.

Neustrelitz.Einen 2:1 (2:1)- Sieg über den SV Teterow 90 feierten die Landesliga-Fußballer der TSG Neustrelitz II. Im heimischen Harbig-
stadion fuhren die Neustrelitzer gegen den Tabellenvorletzten den dritten „Dreier“ in Folge ein, der aber mehr Arbeit erforderte als gedacht. Bis zur letzten Spielminute mussten die Residenzstädter um die Zähler kämpfen. In der Tabelle liegt die Elf mit 32 Zählern auf Platz drei.
„Was zählt, sind die drei Punkte. Das Spiel müssen wir schnell abhaken“, sagte ein sichtlich gelöster Trainer André Schröder nach der Partie.
Die Gastgeber gingen konzentriert gegen tief und kompakt stehende Teterower in die Partie. Nachdem TSG-II-Kicker Dennis Mayer mit einem Schuss die erste Duftmarke gesetzt hatte, besorgte Teamkollege Norman Richter in der 16. Spielminute die 1:0-Führung für die Hausherren. Nur sieben Minuten später erhöhte Jan Proetel auf 2:0, und die Partie schien früh entschieden. Doch die Teterower, nur mit elf Mann angereist, gaben sich nicht auf. Stürmer Paul Gerdt war ein ständiger Unruhestifter im TSG-II-Strafraum. Der Lohn für das engagierte Auftreten des Aufsteigers aus der Bergringstadt war der 1:2-Anschlusstreffer durch Daniel Dabbert drei Minuten vor dem Pausenpfiff.
In der 2. Halbzeit entfachten die Gastgeber einen wahren Sturmlauf, um frühzeitig die Entscheidung zu erzwingen. Doch gute Möglichkeiten von Thomas Duggert (52./53.), Norman Richter (53./80.) und Jan Proetel (86.) blieben ohne Torerfolg. „Wir sind sehr fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, bemängelte André Schröder.
Eine Viertelstunde vor dem Ende hatten die Teterower die große Doppelchance zum Ausgleich, doch sowohl Sebastian Döscher als auch Benjamin Bosmann scheiterten an TSG-Keeper Roman Wulff, der so seinen Fehler beim 1:2 wieder gutmachen konnte. „Nun bereiten wir uns auf das Derby gegen den FSV Mirow/Rechlin vor“, blickte Schröder schon auf das nächste Spiel.
TSG Neustrelitz: Wulff - Schiller, Thiedig, Wauter,
R. Rübling - Duggert, Mayer - Gerasch (67. Runge), Proetel (88. B. Schulz), Kurzweil (73. T. Schulz) – Richter.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×