Nordkurier.de

FSV-Elf auf Punktejagd beim Vorletzten

Mirow.Morgen tritt Fußball-Landesligist FSV Mirow/Rechlin beim Tabellenvorletzten SG Karlsburg/Züssow an – kein Selbstläufer, aber eine gute Gelegenheit, nach dem 2:0 (2:0)-Heimsieg am 1. Mai über den SV Traktor Dargun weitere Punkte nachzuholen.
In dem Nachholspiel hatte FSV-Trainer Joachim Kittendorf fast all seine Stammkräfte zur Verfügung, das sollte sich auszahlen. Von Beginn an agierte man aggressiv, unterband Darguner Angriffsbemühungen und ging schon in der 6. Minute durch Steve Boehnke – unter Mithilfe des Traktor-Keepers – in Front. Das gab Sicherheit, obgleich die Gäste weiter versuchten, über Konter zum Erfolg zu kommen.
Doch die Mirow/Rechliner, endlich wieder mit den kampfstarken Brüdern Florian und Karsten Liedtke, übernahmen die Regie und hatten den Gegner unter Kontrolle. Torschüsse von Krokotsch, Bednarz und Fentzahn fanden nicht ins Ziel, aber in der 42. Minute gab es nach einem Foul an Karsten Liedtke einen Elfmeter, den Jonas Fetzahn sicher zum 2:0 verwandelte.
Nach der Halbzeit-Pause versuchten die Darguner, dem Spiel eine Wende zu geben – vergebens. Der FSV stand hinten sicher, brachte sich nur durch eigene Fehler in Gefahr. Es ergaben sich Möglichkeiten, die Führung auszubauen, zumal die Gäste nun „alles oder nichts“ spielten. Letztlich blieb es aber beim 2:0 – drei sehr wichtige Punkte für den Tabellenelften.
FSV Mirow/Rechlin: Jachtner, Dobberstein (80. Lindner), Borchert, Tobien, Krokotsch, Bednarz, Boehnke (86. Rochow), Karsten Liedtke, Florian Liedtke, Schneeweiß (66. Büttner), Fentzahn.es

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×