Nordkurier.de

Für Pentz geht‘s jetzt um alles

VonGünter Westphal

Staffelsieg oder nicht: Morgen kann sich die Traktor-Elf mit einem Sieg in Burg Stargard die Krone der Fußball-Landesklasse I aufsetzen. Für Altentreptow, Reinberg und Demmin geht es dagegen nur noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Demmin.Steht vor dem letzten Spieltag in den Staffeln I, II und III der Fußball-Landesklasse mit dem SV Prohner Wiek (Staffel III) erst ein Aufsteiger in die Landesliga fest, so sind ansonsten im Kampf um den Staffelsieg, aber auch um den Klassenerhalt die Entscheidungen noch offen.
Für die absolut größte Überraschung könnte dabei in der Staffel I der SV Traktor Pentz sorgen. Übernahmen
die Pentzer doch nach dem Ausrutscher von Kickers JuS 03 in Güstrow nach dem letzten erfolgreichen Heimauftritt noch einmal die Tabellenführung – und das mit zwölf Toren Vorsprung. Und so ist die große Chance auf den Staffelsieg echte Realität. Die Vorsicht vor Vorschlusslorbeeren deshalb, weil es aus Pentzer Sicht morgen
(14 Uhr) noch das letzte Auswärtsspiel beim SV Burg Stargard erfolgreich zu absolvieren gilt. Denn die punktgleiche JuS-Elf hat Heimvorteil gegen Krakow am See und befindet sich in Lauerstellung.
Mit einem Punkt Vorsprung führt in der Staffel II Jahn Neuenkirchen die Tabelle vor Insel Usedom an. Nach dem 3:2-Heimsieg der Neuenkirchener gegen die Treptower Vertretung in der Nachspielzeit spricht bei erneutem Heimvorteil gegen Nordbräu vieles für die Jahn-Mannschaft, zumal die Usedomer in Löcknitz Farbe bekennen müssen. Noch mehr Spannung verspricht allerdings der Kampf um die weitere Zugehörigkeit zur Landesklasse. Und die vom Abstieg am meisten bedrohte Vertretung, nämlich der Hohendorfer SV, ist heute ab 15 Uhr beim FSV 90 Altentreptow zu Gast. Die
Polchow-Schützlinge streben dagegen trotz der Verletzungsprobleme und weiteren Ausfälle einen versöhnlichen Saisonabschluss an.
Bei der Tabellenkonstellation zählt der FSV Reinberg unabhängig vom Resultat gegen Grün-Weiß Ferdinandshof auch in der neuen Saison zu dieser Spielkasse, verhinderte mit der starken Rückrunde eine Entscheidung darüber beim letzten Heimpiel. Allerdings trifft das für den Gast nicht zu, der benötigt noch, um sicher zu gehen, einen vollen Erfolg. Andererseits geht es für die FSV-Mann-schaft von Frank Rohloff und Robert Manke darum, die Saison heute (15 Uhr) vor dem eigenen Anhang mit einem Sieg zu beenden.
Nach dem Spiel gibt es übrigens ein besonderes Dankeschön an die Fans. Für den treuen Anhang wird gegrillt und Bier ausgeschenkt. Die Bratwurst und das Bier gehen natürlich auf die Kosten des FSV Reinberg. Dazu sind alle Fans herzlich eingeladen.
Mit der zweiten Mannschaft vom FC Pommern Stralsund weilt heute ab 15 Uhr der Vierte der Staffel III beim Demminer SV 91. Gelingt den
Hansestädtern bei diesem letzten Spiel der insgesamt durchwachsenen Saison der fünfte Heimsieg – nach dem 1:1 vom Hinspiel – oder gehen die Punkte mit auf die Reise nach Stralsund? Wobei es für beide Mannschaften bei diesem Vergleich nur noch um einen positiven Abschluss der Saison geht.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×