Nordkurier.de

Gnoiener schieben Platz frei für Hansa-Spiel am 23. April

Der Fußballplatz wird allmählich wieder grün: Platzwart Werner Tiedemann hat mit einer Reihe von Vereinsmitgliedern begonnen, den Schnee vom Rasen zu bringen.[KT_CREDIT] FOTO: Torsten Bengelsdorf
Der Fußballplatz wird allmählich wieder grün: Platzwart Werner Tiedemann hat mit einer Reihe von Vereinsmitgliedern begonnen, den Schnee vom Rasen zu bringen.[KT_CREDIT] FOTO: Torsten Bengelsdorf

Von unserem Redaktionsmitglied
Torsten Bengelsdorf

Enttäuschung an der Warbel: Der Pokalknüller wird nun doch nicht an einem Feiertag ausgetragen. Kommen dennoch genügend Zuschauer?

Gnoien.Da spielt der Landesfußballverband dann doch nicht mit: Das Halbfinale auf den 9. Mai zu verschieben, nur damit der FC Hansa Rostock an einem Feiertag nach Gnoien reisen kann, das war dem Landesverband dann doch etwas zuviel verlangt. Der Chef des Gnoiener SV, Ottmar Schug, bekam deshalb eine Absage auf seinen Vorschlag, den Pokalknüller am 1. Mai nach Gnoien zu holen, um damit möglichst viele Zuschauer an die Warbel zu locken. Gespielt wird nun an einem Dienstag: am 23. April ab 18 Uhr. Das teilt der Gnoiener SV auf seiner Internet-Seite mit. Ottmar Schug war gestern zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen.
Das Spiel sollte eigentlich am Ostermontag stattfinden. Doch weil der Platz immer noch von einer hohen Schneeschicht bedeckt ist, gab die Stadt den Rasen nicht frei. Auch weil für eine solche Begegnung die Zufahrtsstraßen für Einsatzfahrzeuge, aber auch Parkplätze hätten geräumt werden müssen, was angesichts der Schneemassen, die immer noch in und um die Warbelstadt liegen, unmöglich gewesen wäre.
Dennoch haben am Dienstagabend nun Mitglieder des Vereins damit begonnen, den Schnee vom Rasen zu räumen. „Das ist wie Packeis“, beschreibt Platzwart Werner Tiedemann die durch das Wechselspiel von Tauwetter und Nachtfrösten verhärtete weiße Schicht. Etwa 35 Helfer hätten ihm am ersten Abend zur Seite gestanden. „Ich denke, wir brauchen noch drei Einsätze dieser Art, dann haben wir den halben Platz geräumt“, so der Platzwart. Auf der Nordseite dagegen hat die Sonne den Rasen schon freigelegt. Die Vereinsmitglieder wollen alles daran setzen, dass der Termin am 23. April nicht wieder in Gefahr gerät, begründet Werner Tiedemann den Schnee-Einsatz der Vereinsmitglieder. Schließlich müsse der Platz auch noch trocknen, um den Kickern beider Mannschaften dann auch beste Bedingungen zu bieten.

Kontakt zum Autor
t.bengelsdorf@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×