Nordkurier.de

Gnoiener SV macht vor der Pause alles klar

Gnoien/Mirow.Dass die Niederlage gegen den FC Hansa im Pokalspiel unter der Woche bei den Gnoiener Landesliga-Fußballern keine Spuren hinterlassen hat, kann man nicht unbedingt sagen. Denn mit Millert und Lewerenz fielen beim Punktspiel beim FSV Mirow/Rechlin zwei tragende Kräfte aus.
Trotzdem begannen die Gäste vehement und mit einer guten Chancenverwertung. So hatte man nach
35 Minuten mit 3:0 in Führung liegend keine Probleme, den „Auswärtsdreier“ aus Mirow mitzunehmen. Der Gastgeber wurde schon in der
7. Minute bestraft, als sich nach einem Zuspiel Steinbach als zu schnell und abgezockt erwies und den Ball ins Dreiangel schmetterte. Auch in der Folgezeit erwiesen sich die Mirower in der Abwehr als sehr anfällig und zu langsam für diese Liga. In der
15. Minute eroberte Taschkuhn einen schon verlorenen Ball gegen zwei Gegner zurück und setzte sich auf der Außenbahn schön durch. Seine Eingabe fand Gugat auf dem Posten und der ließ den Torwart beim 0:2 schlecht aussehen. Koll profitierte in der 35. Minute von einem Meier-Zuspiel und stellte bereits den 0:3-Endstand her.
Die 2. Hälfte brachte dann kaum noch Landesliga-Niveau, wobei die Gäste zahlreiche Großchancen vergaben.
Gnoiener SV 24: Steinke;
Tonn, Zapel, Friedel, Taschkuhn, Gugat, Peter, Meier (61. Prengel), Balz, Koll, Steinbach
Am kommenden Mittwoch steht für die Gnoiener ein Nachholspiel in Görmin an (Anstoß 14 Uhr).os

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×