Nordkurier.de

Görmin-Duo „läuft“ heute in Dortmund-Trikots auf

Philipp Meinzer (Zweiter von rechts) wird den Görminern Fußballern heute in Ueckermünde fehlen. Er ist Zuschauer beim Champions League-Finale in London.  FOTO: Thomas Krause
Philipp Meinzer (Zweiter von rechts) wird den Görminern Fußballern heute in Ueckermünde fehlen. Er ist Zuschauer beim Champions League-Finale in London. FOTO: Thomas Krause

VonThomas Krause

In der Landesliga biegt der SV Görmin auf die Zielgeraden ein. Heute geht es für die Fußballer zum Top-Duell nach Ueckermünde.

Görmin.Wenn der SV 90 Görmin heute im Top-Duell der Fußball-Landesliga beim FSV Einheit Ueckermünde antritt, sind zwei Leistungsträger nicht dabei. Alexander Schulz und Philipp Meinzer sind dann bereits in London, wo sich die beiden das Champions League-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund anschauen. „Philipp und Alex sind seit Jahren eingefleischte Dortmund-Fans, jetzt haben sie das Glück gehabt, an zwei Karten heranzukommen. Da lässt man sie natürlich gern ziehen“, sagt Görmins Trainer Achim Schult mit einem Augenzwinkern.
Die Aufgabe heute am Haff macht der Ausfall des Duos aber nicht leichter, zumal mit Kapitän Frank Schult (verletzt) eine weitere Stammkraft fehlen wird. „Die Situation ist wieder mal angespannt“, meint der Verantwortliche. Unter Druck gesetzt fühlt man sich bei der SVG aber nicht.
Im Gegenteil, die Schult-Elf geht relativ gelassen in die letzten drei Saisonspiele. Mit 46 Zählern hat der Verein bereits so viele geholt wie noch nie in seiner vierjährigen Landesliga-Geschichte. Das Konto soll aber noch wachsen bis zum letzten Spieltag. „Ein paar Punkte möchten wir noch sammeln“, sagt Trainer Schult. In Ueckermünde erwartet er ein schweres Spiel für seine Jungs: „Aber wir werden versuchen dagegen zu halten.“
Das Hinspiel im Herbst gewannen die Einheit-Fußballer mit 2:1. Die Haffstädter werden mit viel Dampf in die Partie gehen, denn eine Mini-Chance auf den Aufstieg haben sie immer noch. Trainer Thorsten Bergin sieht es aber realistisch: „Hätte Neustrelitz in der vergangenen Woche in Friedland gewonnen, hätte man noch daran denken können. Aber selbst dann wäre es schwer geworden, wir müssen ja auch erst einmal gegen Görmin gewinnen.“ Anstoß im Waldstadion ist heute Nachmittag um 14 Uhr.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×