Nordkurier.de

Görmin vor Hammer-Wochen

Die Görminer um Alexander Schulz (vorn) spielen morgen Nachmittag beim Malchower SV II. Für den SVG ist es der Auftakt der englischen Wochen.  FOTO: Thomas Krause
Die Görminer um Alexander Schulz (vorn) spielen morgen Nachmittag beim Malchower SV II. Für den SVG ist es der Auftakt der englischen Wochen. FOTO: Thomas Krause

VonThomas Krause

Nach Malchow geht es morgen für die Görminer Landesliga-Fußballer. Es ist der Auftakt für zwei englische Wochen mit fünf Partien.

Görmin.Das wird hart für die Fußballer des Landesligisten SV 90 Görmin: In den nächsten zwei Wochen bestreiten die Männer von Trainer Achim Schult gleich fünf Begegnungen, unter anderem geht es dabei gegen Spitzenreiter TSV Friedland.
Den Auftakt der englischen Wochen vollziehen die Görminer morgen Nachmittag in Malchow gegen die Oberliga-Reserve des MSV. Anpfiff ist um 14 Uhr. Am Mittwoch gastiert dann Gnoien in Görmin, drei Tage später kommt der Pasewalker FV. Am 9. April steht schließlich das Top-Duell beim TSV Friedland an (Anstoß 10 Uhr), am darauf folgenden Sonntag geht es zum abstiegsbedrohten SV Teterow.
Eine Punktvorgabe aus diesen fünf Begegnungen hat Trainer Schult nicht gestellt: „So etwas machen wir nicht. Wir schauen von Spiel zu Spiel, damit sind wir bisher immer gut gefahren.“ Vom Aufstieg in die Verbandsliga hat Görmins sportlicher Leiter nie geträumt, dieses Thema dürfte nach dem 0:0 vor sieben Tagen beim FC Einheit Strasburg mittlerweile auch im Umfeld des kleinen Vereins beendet sein. Zehn Punkte liegt der SVG derzeit hinter Tabellenführer TSV Friedland. Auch wenn die Schult-Elf noch eine Nachholpartie in der Hinterhand hat – der Abstand dürfte bereits zu groß sein. „Wir werden trotzdem versuchen, in jedem Spiel das Maximum abzurufen“, sagt Achim Schult. In Strasburg fehlte es den Görminern nicht am Willen, aber vor allem an der nötigen Durchschlagskraft, um die Beton-Abwehr der Gastgeber zu knacken. In Malchow könnten die Spieler um Torjäger Andreas Bahls morgen auf einen ähnlich agierenden Kontrahenten treffen. Für die MSV-Reserve lief es zuletzt überhaupt nicht, sie kassierte vier Niederlagen in Serie (2:20 Tore). Vor sieben Tagen sagte der Verein dann die Partie beim Penkuner SV wegen einer Buspanne kurzfristig ab. Den SV Görmin plagen vor der Reise in die Inselstadt allerdings einige Sorgen: Stefan Damm, Danny Martens (beide verletzt), Christoph Brennecke und Frank Schmidt (privat verhindert) fallen aus. „Die Spielerdecke ist leider sehr dünn“, sagt der Trainer. Gutes Omen: Das Hinspiel im Herbst gewann Görmin locker mit 4:0 gegen Malchow. Gegen eine Wiederholung dieses Resultats hätte Achim Schult vermutlich überhaupt nichts.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×