Nordkurier.de

Haff-Fußballer entzaubern den Spitzenreiter

Einheit-Torjäger Adam Celeban (Mitte) traf einmal gegen Friedland.  FOTO: Eckard Berndt
Einheit-Torjäger Adam Celeban (Mitte) traf einmal gegen Friedland. FOTO: Eckard Berndt

VonEckard Berndt

In der Landesliga präsentiert sich Einheit Ueckermünde von der besten Seite und gewinnt deutlich.

Ueckermünde.Eine deutliche Niederlage hat der TSV Friedland in der Top-Begegnung des 20. Spieltages der Fußball-Landesliga kassiert. Der Spitzenreiter unterlag beim FSV Einheit Ueckermünde mit
0:4 (0:1), es war die erste Schlappe des TSV nach der Winterpause.
„Respekt vor meiner Mannschaft. Sie hat mit Leidenschaft gekämpft und sich den Sieg verdient. Es war ein Erfolg des Willens“, sagte Trainer Thorsten Bergin. Sein Amtskollege Heinz Dahms nahm die Niederlage mit Fassung. „Ich wusste, einmal wird der Tag X kommen. Vor allem im Deckungsverhalten haben wir dem Gegner zu viele Freiräume gelassen.“ Vielleicht wäre der Spielverlauf ein anderer geworden, wenn TSV-Angreifer Philipp Reichelt nach acht Minuten zum 1:0 getroffen hätte. Wenig später Gefahr vor dem TSV-Gehäuse: Adam Celeban setzte einen Freistoß haarscharf neben den Pfosten. Bereits in dieser Situation war zu merken, in welchem Lager die Punkte bleiben sollten. Den ersten Schritt machte Torjäger Karsten Eggert, der zur Führung abstaubte (21. Minute). Auf Gäste-Seite verdiente nur ein Freistoßhammer von Reichelt (30.) das Prädikat „sehenswert“. Im zweiten Durchgang strahlten dann nur noch die einheimischen Fans. Die Friedländer wollten, konnten aber nicht. Aus anderem Holz war der Platzherr geschnitzt. Allen voran Abwehrchef Adam Liszczak: Über ihn und Mittelfeldfeldlenker Martin Paulsen wurden die Top-Stürmer Adam Celeban und Eggert immer wieder gefährlich in Szene gesetzt. Paulsen per Kopfball nach Freistoß von Kay Reinke sorgte mit dem 2:0 (61.) für die Vorentscheidung. Der Ex-Friedländer Toni Achterberg (80.) und Celeban (84.) setzten mit ihren Treffern den Deckel drauf.
Die Ueckermünder sind bereits am kommenden Mittwoch wieder gefordert. In einem Nachholspiel treten sie bei Schlusslicht Einheit Teterow an (Anstoß 14 Uhr) und könten dann den Rückstand auf Friedland auf fünf Punkte verkürzen.
Ueckermünde mit:Beyer,
Soyeaux, Liszczak, Trottnow (79. Schotte), Deppner
(70. Achterberg), Donges, Reinke, Paulsen, R. Ciolek (77. Janik), Celeban, Eggert

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×