Nordkurier.de

Haffstädter schieben die Favoritenrolle zur TSG

Die Penkuner Fußballer (blau, hier im Spiel beim SV Görmin) haben morgen Malchow zu Gast.  FOTO: Thomas Krause
Die Penkuner Fußballer (blau, hier im Spiel beim SV Görmin) haben morgen Malchow zu Gast. FOTO: Thomas Krause

VonThomas Krause

In der Landesliga Ost steigt morgen in Neustrelitz das Spitzenspiel zwischen der TSG-Reserve und Einheit Ueckermünde. Strasburg erwartet den Tabellenzweiten Görmin.

Vorpommern.Zwei Spiele
stehen im Blickpunkt des
19. Spieltages in der Fußball-Landesliga. Ueckermünde spielt bei Neustrelitz II, Strasburg hat den Ligazweiten zu Gast.
TSG Neustrelitz II-FSV Einheit
Ueckermünde (morgen 14 Uhr):Fällt morgen vielleicht schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Verbandsliga Aufstieg? Das könnte durchaus sein: Wenn sich die TSG Neustrelitz II und der FSV Einheit Ueckermünde Unentschieden trennen, Tabellenführer TSV Friedland gleichzeitig gegen Mirow/Rechlin gewinnt, dann dürften zwei Vereine das Thema Aufstieg abgehakt haben. Einheit-Trainer Thorsten Bergin weiß um die Brisanz des Topspiels in Neustrelitz, sieht das Duell aber gelassen. „Die TSG muss uns schlagen, wenn sie noch einmal oben heran will. Und das wollen die Neustrelitzer.“ Beim FSV Einheit beschäftigt man sich mit der Verbandsliga weiterhin offiziell nicht, schon gar nicht nach dem
ernüchternden 1:1 vor sieben Tagen gegen Blau-Weiß Greifswald.
„Das war vielleicht noch einmal ein Warnschuss zur richtigen Zeit. Du kannst hier niemanden im Vorbeigehen bezwingen“, sagt Bergin. Auf die Partie bei der Regionalliga-Reserve freut man sich am Haff. „Es macht immer mehr Spaß gegen eine Mannschaft, die mitspielen will“, sagt Thorsten Bergin, der voraussichtlich alle Spieler an Bord hat.
FC Einheit Strasburg-SV 90 Görmin (morgen 14 Uhr):Mit drei
Siegen in drei Spielen haben sich die Görminer Fußballer derzeit zum Friedland-Verfolger Nummer 1 aufgeschwungen. Aber auch der FC Einheit ist in der Rückrunde mit zwei Siegen und einem Remis noch ungeschlagen. Die Partie in der Uckermarkstadt dürfte eine interessante werden. Görmin-Trainer Achim Schult weiß, was auf seine Jungs zukommt: „Gegen Strasburg ist es immer schwer.“ Im Hinspiel im Herbst quälte sich der SVG auf heimischem Geläuf zu einem 0:0. Gekickt werden kann morgen indes auf dem Hauptplatz am Kulturhaus. „Die Stadt hat den Platz freigegeben“, sagt Spielertrainer René Schilling.
Penkuner SV II-Malchower SV II
(morgen 14 Uhr):Nach der 0:5-Schlappe in Görmin in der Vorwoche hoffen die Penkuner morgen auf Wiedergutmachung. Gegen die MSV-Reserve, die zuletzt vier Spiele in Folge verlor, sollte ein Erfolg möglich sein. Entscheidend wird sein, welches Personal Trainer Mario Hopp zur Verfügung steht.
SG Karlsburg/Züssow-Pasewalker FV (morgen 14 Uhr):Es ist
bisher nicht das Fußballjahr des Pasewalker FV, der in der Rückrunde alle fünf Partien verlor. Beim Tabellenvorletzten, der in der Vorwoche gegen Malchow II seinen zweiten Saisonsieg feierte, dürfte es nicht leichter werden. Angesichts der personellen Sorgen muss der PFV aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Derzeit beträgt der Abstand zur SG neun Punkte.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×