Nordkurier.de

Harter Kampf um Zeiten und Weiten

Die Leichtathleten des PSV Neustrelitz bei der Bahneröffnung des SC Neubrandenburg.  FOTO: Verein
Die Leichtathleten des PSV Neustrelitz bei der Bahneröffnung des SC Neubrandenburg. FOTO: Verein

Neubrandenburg/Wismar Neustrelitz.Den Maifeiertag haben die Leichtathleten vom PSV Neustrelitz und
1. LAV Neustrelitz genutzt, um an weiteren Wettkämpfen im Bundesland teilzunehmen. Der PSV-Tross war in Neubrandenburg bei der Bahneröffnung des SCN zu Gast, die Sportler vom 1. LAV gingen in Wismar an den Start.
In der Hansestadt Wismar war LAV-Coach Bruno Beutler mit acht Schützlingen vertreten. „Es sollte für die jungen Athleten eine Einführung ins Wettkampfgeschehen sein. Das hat sehr gut geklappt“, freute sich Bruno Beutler.
Rund 160 Teilnehmer aus neun Vereinen waren am Start. Am Ende konnte der siebenjährige Johann Kesselmeier, jüngster Starter im Feld der Residenzstädter, die Goldmedaille im Dreikampf holen. Rang vier sicherte sich zudem Vivien Ernst.
Bereits heute geht es für das LAV-Team weiter. In Greifswald nehmen Sophie Ernst, Fabian Schöniger (beide AK 14) sowie Claudia Hillenhagen (AK 15) am 55. Akademischen Leichtathletik-Sportfest teil. „Dies ist gleichzeitig eine erste Standortbestimmung für die Deutschen Meisterschaften“, sagte Bruno Beutler.
Die Mannschaft vom PSV Neustrelitz weilte unter der Woche bei der Bahneröffnung in Neubrandenburg und konnte dort gute Platzierungen erreichen. „Wir waren mit den Leistungen sehr zufrieden“, berichtete PSV-Trainerin Steffi Krüger. Richard Hünemörder kam im Weitsprung (4,08 Meter) und im Ballwurf (42,30 Meter) jeweils auf Rang zwei.
Mit je zwei Goldmedaillen konnten sich Charlotte Koopmann und Emily Krüger schmücken. Charlotte Koopman holte mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung über 1,25 Meter sowie im Weitsprung mit 4,20 Metern Rang eins. Emily Krüger gewann ebenfalls in den Sprungdisziplinen Gold. Im Hochsprung glänzte die Neustrelitzerin mit 1,33 Metern und im Weitsprung mit 4,42 Metern.
Drei Medaillen sicherte sich Elisa Urbanek. Neben zwei Goldmedaillen im Ballwurf und Weitsprung holte die PSV-Athletin Rang drei im Hochsprung. Zudem konnten sich Meike Welen, Roxelane Wetuschat, Jule Müller und Cheyenne Kuhn unter den ersten Dreien platzieren.
Einen Läuferdreikampf absolvierten in der U16 Lea Harth und Ralf Reise. Beide Sportler mussten die Strecken über 150, 300 und 600 Meter absolvieren. „Das war ein harter Wettkampf, der ihnen aber auch Spaß machte“, sagte Steffi Krüger. Lara Bergholz ging als 13-Jährige in einem Sprinterdreikampf der Altersklasse U16 an den Start.
An diesem Wochenende legen die PSV-Sportler nunmehr eine Wettkampfpause ein.ms

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×