Nordkurier.de

Hoffen auf Rostocker Pleite

Fortuna-Abwehr: Die Neubrandenburger C-Jugend-Handballer packten in der Partie gegen die  SG Vorpommern ordentlich zu.  FOTO: Roland Gutsch
Fortuna-Abwehr: Die Neubrandenburger C-Jugend-Handballer packten in der Partie gegen die SG Vorpommern ordentlich zu. FOTO: Roland Gutsch

VonChristian Bermes

Die C-Jugend-Handballer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg können den Titel holen, wenn der
HC Empor in Schwerin scheitert. Den B-Jungs gelingt der Sprung auf
Platz acht.

Neubrandenburg.Zwei Siege, ein Remis, eine Niederlage – so durchwachsen ist die Bilanz der Handball-Mannschaften des SV Fortuna 50 Neubrandenburg am vorigen Spieltag ausgefallen. Inzwischen sind die meisten Ligen beendet, neben wenigen Nachhol-Partien haben jetzt nur die weibliche und männliche F-Jugend noch je einen Spieltag auf dem Programm.
Die weibliche C-Jugend hat die Option auf Rang vier nicht nutzen können. Nach dem 33:33 (19:18) gegen die TSG Wismar sind die Gäste aus der Hansestadt, die die Saison damit bereits abgeschlossen haben, in den letzten beiden Spielen von den Fortuna-Mädchen nicht mehr einzuholen. In der wie schon im Hinspiel torreichen Partie setzten sich die Neubrandenburgerinnen im ersten Abschnitt bereits auf 11:6 ab, konnten diesen Vorsprung allerdings nicht halten. Nach dem Seitenwechsel hatte Wismar die Nase vorn und führte mit 25:23. Eine starke kämpferische Leistung und die gute Torfrau Laura Fiero sicherten das Unentschieden. Marie Zierke (10 Tore) und Laura Sewina (9) trafen am häufigsten.
Gegen die auf Platz sieben liegende SG Vorpommern ließ Fortunas männliche C-
Jugend in ihrem letzten Sai-
sonspiel keinerlei Zweifel am Erfolg aufkommen und setzte sich deutlich mit 34:10 durch. Die Schützlinge von Trainer Helmut Wilk verteidigten aufgrund einer mehr ausgetragenen Partie die Tabellenspitze und warten nun auf den letzten Spieltag und ein Straucheln des um einen Minuspunkt besser platzierten HC Empor Rostock beim Tabellendritten SV Post Schwerin I.
Dank eines 27:26-Heimsiegs gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust gab es für die männliche B-Jugend einen versöhnlichen Abschluss in der Ostsee-Spree-
Liga. Denn durch den Erfolg gegen den Tabellensiebten, dem man im Hinspiel noch 22:30 unterlegen war, verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Neels am letzten Spieltag noch auf den achten und damit drittletzten Tabellenrang.
Fortunas weibliche A-Ju- gend blieb nach der 21:35-Niederlage beim Tabellenzweiten Reinickendorfer Füchse Berlin am letzten Spieltag der Ostsee-Spree-Liga nur der letzte Tabellenplatz.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×