Nordkurier.de

Invasion der Schwarzgurte

300 Karatekämpfer mit schwarzem Gurt und ab dem 2. DAN aufwärts nahmen in Tauberbischofsheim am nach eigenen Angaben „weltgrößten Karate-Kata-Lehrgang des Deutsch Japanischen Karatebundes (DJKB)“ teil. Darunter war auch Michael Maerten vom TSV 90 Röbel. [KT_CREDIT] FOTO:privat
300 Karatekämpfer mit schwarzem Gurt und ab dem 2. DAN aufwärts nahmen in Tauberbischofsheim am nach eigenen Angaben „weltgrößten Karate-Kata-Lehrgang des Deutsch Japanischen Karatebundes (DJKB)“ teil. Darunter war auch Michael Maerten vom TSV 90 Röbel. [KT_CREDIT] FOTO:privat

Röbel.Absolut begeistert kam Michael Maerten, Leiter des Karate-Müritzdojo im TSV 90 Röbel, vom „weltgrößten Karate-Kata-Lehrgang“ aus Tauberbischofsheim zurück. „Ein absoluter Höhepunkt war für mich das Training mit Sensei Naka aus Tokio, der auch in mehreren Kinofilmen mitgewirkt hatte. Vier Tage intensives Training war eine anstrengende und wunderschöne Zeit zugleich“, sagte Michael Maerten. Er ist selbst JKA-Karate-Trainer in Röbel und hat den schwarzen Gurt (3.DAN). In Tauberbischofsheim konnte man dann so viele Schwarzgurte in einer Halle wie sonst nie beobachten, die gemeinsam trainierten.
„In meiner Trainingsgruppe ab dem 2.DAN aufwärts waren es allein 300 Teilnehmer. Insgesamt waren über 1000 Teilnehmer und fast ebenso viele Familienangehörige dabei. Es war fantastisch. Den Lehrgang kann ich nur empfehlen“, schwärmte Michael Maerten.juw

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×