Nordkurier.de

Jarmen sitzt Völschow dicht im Nacken

Die Völschower um Steffen Schulz (rechts) setzten sich in Chemnitz mit 7:1 durch.  FOTO: Thomas Krause
Die Völschower um Steffen Schulz (rechts) setzten sich in Chemnitz mit 7:1 durch. FOTO: Thomas Krause

Vorpommern.Der SV Sturmvogel Völschow hat seine
Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga Nord (Mecklenburger Seenplatte-Vorpommern) eindrucksvoll verteidigt. Beim SV Chemnitz II setzte sich der Spitzenreiter mit 7:1 durch.
J. Pentzlin (2), M. Lewerenz, R. Lewerenz , T. Lewerenz, Schulz und Renner schossen die Tore für die Sturmvögel, die in der Anfangsphase einige Probleme hatten. Bester Völschower war Tommy Lewerenz.
In Lauerstellung auf Platz drei liegt der SV Blau-Weiß Jarmen, der derzeit ebenfalls 34 Punkte auf dem Konto hat und sich im Derby gegen den SV Traktor Alt Tellin mit 2:1 durchsetzte. Ziemann hatte die zuletzt bärenstarken Alt Telliner, die ihre erste Niederlage nach der Winterpause kassierten, vor etwa 150 Zuschauern in Führung geschossen. Halbenz und Jankowiak drehten das Resultat aber. Die Völschower erwarten die Blau-Weißen am kommenden Sonntag zum mit Spannung erwarteten Top-Spiel des Tages. Seine bisher gute Rückrunden-Form untermauerte indes Blau-Weiß Tutow. Die Elf hatte beim 2:1 gegen den Köllner SV allerdings mehr Mühe als erwartet. Borchers und Raatz trafen vor knapp 80 Zuschauern für den Sieger.tho

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×