Nordkurier.de

Jarmener ziehen Kobras den Zahn

Malchins Kapitän Michel Kühnel führt den Ball. [KT_CREDIT] FOTO: Peter Schmidt
Malchins Kapitän Michel Kühnel führt den Ball. [KT_CREDIT] FOTO: Peter Schmidt

Jarmen.Das mit Spannung erwartete Kreisderby in der Motoball-Bundesliga Staffel Nord zwischen dem MSC Jarmen und dem MSC Kobra Malchin entschied der Gastgeber deutlich mit 8:0 für sich.
500 Zuschauer sahen ein gutes Spiel, in dem die favorisierten Jarmener überlegen waren.
Detlef Sojka, Jarmens Coach meinte: „Für uns war diese Bundesligapartie ein ganz normales Spiel. Wir haben eine gemischte Formation, bestehend aus erfahrenen und jungen Spielern, auf den Platz geschickt.“ Der Mannschaftsleiter des MSC Kobra Malchin, Hans Wenzlaff, urteilte hinterher: „Unserem guten Spiel fehlte nur der krönende Abschluss. Ein Tor hätten wir uns verdient. Insgesamt haben wir uns spielerisch verbessert.“
Das erste Viertel war überraschend ausgeglichen. Beide Keeper – Andreas Blanck im Malchiner Tor und Martin Breitsprecher im Jarmener Kasten – zeichneten sich mit guten Paraden aus. Robert
Vaegler schoss die Jarmener mit 1:0 in Führung. Sein Mitspieler André Ickert erhöhte auf 2:0. Die Kobras bemühten sich trotzdem mitzuhalten.
Im zweiten Spielabschnitt gab es dann auch zwei dicke Chancen für Malchin, durch den Mannschaftskapitän
Michel Kühnel und Robert Wenzlaff, sie scheiterten aber am guten Jarmener Schlussmann.
André Ickert erzielte den dritten Treffer für die Gastgeber. Mit diesem Spielstand ging es ins dritte Viertel. Die Gäste kämpften. Der MSC Jarmen baute seinen Vorsprung dennoch durch zwei Tore von René Wardius und einem Treffer durch André Ickert auf 6:0 aus. Tino Müller legte im Schlussviertel das 7:0 nach. Jasper Beerbaum war zum 8:0-Endstand erfolgreich.
Jarmen: Breitsprecher, Gaede (Tor), Ickert, Wardius, Vaegler, Ehlert, Müller, Beerbaum, Tews, Gomez
Malchin: Blanck, Lück (Tor),
Daniel Paul, Kühnel, Rahmel, Groth, Vedder, Wenzlaffps

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×