Nordkurier.de

Jatznick mit zwei Teams im Cup-Finale

VonThomas Krause

In Gützkow werden morgen die Pokalsieger des Fußballverbandes Vorpommern-Greifswald 2013 gekürt. Aufbau Jatznick ist am Finaltag mit zwei Mannschaften vertreten.

Jatznick.In der Jatznicker Fußball-Historie hat es das noch nicht gegeben. Gleich zwei Mannschaften des Vereins aus der Gemeinde bei Pasewalk stehen morgen in Gützkow im Finale um den Kreispokal 2013.
Ab 12 Uhr treten die Jatznicker Oldies gegen den Greifswalder SV/Tradition an, ab 15 Uhr sind dann die Männer des FV Aufbau gefordert. Sie haben es mit der HSG Uni Greifswald zu tun. Mit Aufbau und der HSG treffen der Dritte und der Zweite der gerade abgelaufenen Kreisoberliga-Saison aufeinander – das Cupfinale ist also ein echter Kracher. In Jatznick geht man aber gelassen in die Partie. „Greifswald ist der klare Favorit, wir können mit der Außenseiterrolle ganz gut leben“, sagt Wolfgang Born, sportlicher Leiter des FV Aufbau. In der Liga kassierten die Männer um Torjäger Michel Albrecht zwei Niederlagen gegen Greifswald (1:5; 2:3). „Beim 1:5 waren sie uns total überlegen“, räumt Born ein. Man müsse morgen auf jene Tugenden setzen, die Jatznick stark machen würden.
„Das sind eine hohe Laufbereitschaft und unsere Kampfkraft. Wenn wir das in die Waagschale werfen, haben wir auch eine kleine Chance“, sagt Wolfgang Born. Personell kann Jatznick fast aus dem Vollen schöpfen, nur der gelbgesperrte Martin Köpsel fehlt. „Das war ein großes Problem im Halbfinale, da waren sieben Spieler gelb-vorbelastet. Martin hat es dann getroffen“, sagt der Fußball-Abteilungsleiter.
Ebenfalls gegen ein Greifswalder Team spielen die Aufbau-Oldies im Cupfinale. Kontrahent GSV ist auch bei den Alten Herren der Topfavorit. In der Nordstaffel setzte sich die Mannschaft mit zehn Vorsprung durch. Jatznick landete in der Staffel Süd auf Rang fünf. „Bei den Oldies hatten wir in den vergangenen Wochen leider große personelle Probleme. Wir versuchen, morgen eine schlagkräftige Truppe aufbieten zu können. Es wird sehr schwer gegen Greifswald“, sagt Wolfgang Born. Beide Aufbau-Teams können sich aber einer großen Unterstützung gewiss sein. Der Verein hatte einen Fanbus angeboten, der inzwischen restlos ausgebucht ist. „Schön, dass wir so große Unterstützung erfahren“, sagt der Fußballchef.
Der Pokaltag in Gützkow wird morgen indes von den Fußballdamen eröffnet, die ebenfalls den neuen Kreispokalsieger küren. Ab 9 Uhr stehen sich der TSV Friedland und Pommern Greifswald gegenüber.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×