Nordkurier.de

KSV-Elf dem Aufstieg in die Fußball-Kreisliga ein Stück näher

VonBurkhard Bock

Durch den 4:1-Erfolg in Röddelin liegen die Kreisklassefußballer aus Schönermark weiter klar an der Tabellenspitze der
1. Kreisklasse im FK West Uckermark.

Röddelin.Dieses Kreisklassespiel in Röddelin begann rasant. Beide Mannschaften zeigten eine hohe Laufbereitschaft. Die Gäste wurden ihrer Position als Tabellenführer gerecht. Mit schnellen Spielzügen, wo der Ball laufen gelassen wurde, starteten sie ihre Angriffe und agierten sehr gefährlich. Die Röddeliner hielten gegen und suchten mit schnellen Kontern ihr Glück. Der agile Steve Meissner hatte für den Tabellenführer die erste gute Möglichkeit, als sein abgefälschter Schuss am Pfosten landete (6.). Die Gäste übten weiter enormen Druck auf die Röddeliner Abwehr aus, die Fehler machte. Eine solche Situation nutzte Christoph Nachtigall zum 0:1 (7.).
Es blieb aber ein beiderseits offensives Spiel, das von allen enorme Kondition verlangte. Nach einem Eckball von Maxim Zajcenko kam Alexander Lubitz mit dem Kopf heran und prüfte Keeper Erik Büttner-Janner, der den Ball noch über die Latte lenken konnte (22.). Als die Gäste dann wieder einen schönen Spielzug über wenige Stationen zeigten, führte das zum 0:2 (32.). Guido Weltzin spielte aus der Mitte heraus auf Markus Sterling, der sich auf der linken Seite durchsetzte und den Ball in die Mitte flankte. Dort stand Steve Meissner frei und vollendete. Noch vor der Pause nahm sich der aufgerückte Röddeliner Tony Zillmer ein Herz und schoss aufs Tor. Den Ball konnte der Keeper aber fangen (41.).
Auch wenn die Kraft bei diesem hohen Pensum in Halbzeit zwei etwas nachließ, es blieb beim guten spielerischen Niveau. Einen Fehler von Christoph Pausch nutzte Felix Gramsch dann konsequent zum 0:3 (65.). Pausch unterschätzte den Flankenball von Guido Weltzin. Alexander Lubitz hatte dann eine gute Freistoßmöglichkeit. Den scharf geschossenen Ball faustete der Keeper aber ab (73.). Wenig später wurden der Fleiß der Röddeliner doch belohnt. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Stefan Schulz und Maik Rohde erzielte Letzterer per Doppelpass das 1:3 (76.). Doch der KSV hatte noch eine Antwort. Markus Sterling erzielte das 1:4 (87.), als er sich gegen Bernd Böttcher mit einer Drehung durchsetzte.
Für den KSV Schönermark war dies ein weiterer Schritt in Richtung Staffelsieg, für Blau-Weiß Röddelin die Erkenntnis, durchaus spielerisch mithalten zu können. Die KSV-Elf hat ohne Berücksichtigung der Wertung zum Spiel Blücher Schenkenberg – SF kein Ort elf Punkte (bei einer Wertung durch das Sportgericht für Schenkenberg immer noch acht Punkte) Vorsprung zur Blücher-Elf. Fünf Spiele sind durch beide bis zum Saisonende noch zu absolvieren.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×