Nordkurier.de

KSV Gollmitz hält Kontakt zur Göritzer Eintracht-Elf

Marcel Hoffmann (blau-weißes Trikot) setzt sich hier gegen Michael Kühn durch. Sein Bemühen half aber nichts, die Gollmitzer dominierten das Spiel.  FOTO: N. Hannemann
Marcel Hoffmann (blau-weißes Trikot) setzt sich hier gegen Michael Kühn durch. Sein Bemühen half aber nichts, die Gollmitzer dominierten das Spiel. FOTO: N. Hannemann

VonNico Hannemann

Mit einem 4:2-Erfolg in Dedelow festigt die Kreisliga-Elf ihre Position als Tabellenzweiter.

Dedelow.Um Spitzenreiter Eintracht Göritz auf den Fersen zu bleiben, mussten die Gollmitzer beim Dedelower SV gewinnen. Diese Aufgabe lösten sie sicher.
Die Platzherren begannen zurückhaltend, der KSV forsch. Ein Eckball wurde zum Auftakt nach Maß. Kapitän Ingo Writsche vollstreckte zum frühen 1:0 (3.). Forsch ging es weiter. Christoph Schmidt flankte, eine Kopfball-Abwehr landete vor den Füßen von Writsche, aber der verzog (6.). Im Anschluss lenkte Alexander Straßburg beim Writsche-Freistoß den Ball zur Ecke (10.). Keine Entlastung für die Dedelower. Christian Bursch schmiss sich mit letzter Kraft in den Schuss von Martin Groß (16.). Als Mario Buhse bei einem Konter wunderbar Schmidt bediente, traf dieser zum 2:0 (30.). Dann wurde es ruhiger.
Nach dem Seitenwechsel Groß mit einer Doppelchance, aber beide Male bugsierte er den Ball aus Nahdistanz über das Tor (50., 56.). Dann ein Konter der Gastgeber, doch Lucas Meinke verlor den Ball. Im direkten Gegenzug enteilte Ronny Lehmann rechts und servierte für den frei stehenden Groß in die Mitte – 3:0 (60.). Wenig später verfehlte Lehmann als letzter Mann die Kugel, aber Marcel Hoffmann schoss dem KSV-Keeper Matthias Groß in die Arme (66.). Dann der große Auftritt des Thomas Werse. Sein Traumtor führte zum 3:1 – ein Fallrückzieher aus 13 Metern landete genau im rechten Eck (68.). Wenig später rannte Buhse den SV-Schlussmann um, sah Gelb. Der Keeper bewarf ihn anschließend aus Frust mit dem Ball, was ungeahndet (71.) blieb. Fabian Meinke sorgte dann noch mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung für das 4:1 (83.) und Werse betrieb kurz vor dem Ende „Ergebniskosmetik“, als er eine Bursch-Flanke zum 2:4 nutzte (87.).

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×