Nordkurier.de

Landesliga-Bilanz: Zwei Siege und eine Teterower Pleite

VonOttmar Schug, Maik WernerundWolfgang Blanck

Während die Fußballer aus Gnoien und Dargun Erfolge einfahren, unterliegen die Teterower auch bei den glücklosen Malchowern.

Gnoiener SV 24-
FSV BW Greifswald1:0 (0:0)
Fußball-Landesligist Gnoiener SV 24 hat am Pfingstwochenende ein knappes, aber verdientes 1:0 (0:0) gegen den FSV Blau-Weiß Greifswald erreicht. Die Gäste aus der Universitätsstadt hielten das Spiel lange offen und haderten am Ende etwas mit dem Ausgang. Dafür hatten sie aber speziell in der 2. Hälfte zu wenig investiert und auf ein Remis spekuliert. Dem Gnoiener Mittelfeld fehlte es zunächst am rechtzeitigen Zugriff und die technisch versierten Angreifer der Gäste nahmen das gern an und verfehlten in zwei Aktionen nur knapp das Tor. In Hälfte zwei agierte Gnoien im Mittelfeld ungestört. Nach einem präzisen Freistoß von Kapitän Balz stiegt dann Mirko Steinbach hoch und wuchtete den Ball unhaltbar in die rechte Ecke (75).Gnoiener SV 24: Steinke; Peter, Zapel, Friedel, Taschkuhn, Lewerenz (84. Schuldt), Gugat, Meier, Balz, Koll (72. Prengel), Steinbach.
SG Karlsburg/Züssow-
SV Traktor Dargun1:3 (1:1)
Genau zum richtigen Zeitpunkt ist der SV Traktor Dargun wieder in der Fußball-Landesliga Ost in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Bei Aufsteiger SG Karlsburg/Züssow gelang der zweite Auswärtssieg der laufenden Saison. Mit dem 3:1 (1:1) bauten die Klosterseestädter den Vorsprung auf die Abstiegszone aus. Seidel führte die Gäste erstmals als Kapitän an und glänzte mit zwei Torvorlagen. Dazu bildeten Ryl und Rehländer das Sturmduo. Der Gastgeber agierte über 90 Minuten stets mit langen Bällen und blieb bei Standards immer gefährlich. Nach 13 Minuten bediente Ryl Sturmpartner Rehländer, der das Spielgerät an die Latte nagelte. Nach einer Viertelstunde nahm Peter einen Diagonalball von Seidel auf und schob cool zum 1:0 für die Traktoristen ein. Die Führung egalisierte Gastgeber-Torjäger Marcus Bischoff „Marke Traumtor“. Er traf von der Strafraumkante mit einem Drehschuss in den Winkel (27.). Traktors Dauerrenner Oliver Groth krönte seine starke Leistung und netzte aus dem Gewühl mit links ein (55.). Dann nahm Lewerenz einen langen Seidel-Pass auf und erzielte aus halbrechter Position das 3:1. SV Traktor Dargun: Krause; Seidel, Messing (88. Ramm), Marcel Werner, Koch, Peter, Nennemann (85. Westphal), Groth, Lewerenz, Ryl (79. Krüger), Rehländer.

Malchower SV II-
SV Teterow 904:0 (0:0)
Auch beim Malchower SV 90 II haben die Kicker des SV Teterow 90 ihren Negativtrend nicht gestoppt und unterlagen 0:4 (0:0). Die Bergringstädter hatten dabei durch Döscher in der 28. und 40. Minute gute Einschussmöglichkeiten. Allerdings musste auf der Gegenseite auch SV 90-Keeper Denis Kröplin in der 14., 39. und 42. Minute sein ganzes Können aufbieten, um sein Team vor einem Rückstand zu bewahren. Nach dem 1:0 für die Gastgeber in der 50. Minute verlor das Teterower Spiel immer mehr an Zusammenhalt. In der 58. Minute verhinderte Kröplin zunächst zweimal das 2:0, war dann aber beim dritten Malchower Versuch machtlos. Im Tempogegenzug hieß es dann 0:3, ehe die Malchower in der 88. Minute einen Foulstrafstoß zum 4:0 verwandelten. SV Teterow 90: Kröplin; Gerdt, J. Neumann, D. Dabbert (15. Mietling),
P. Dabbert, Struck, Möller, Bosmann, St. Seemann, Schroeder, Döscher.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×