Nordkurier.de

Loitzer Team baut auf die Heimstärke

VonChristian Bermes

Die Peenetaler Handballer haben heute um 17 Uhr den Tabellenachten aus Neuruppin zu Gast.

Loitz.Nur noch drei: Am drittletzten Spieltag der Handball-Ostsee-Spree-Liga-Saison 2012/13 der Männer hat der Tabellenzweite HSV Peenetal Loitz heute um
17 Uhr den HC Neuruppin zu Gast und kann gegen den Tabellenachten ohne jeden Druck in die Partie gehen.
„Unser Saisonziel – Platz eins bis fünf – haben wir vorzeitig erreicht, insofern können wir recht entspannt aufspielen. Aber wir laufen in der eigenen Halle auf, wollen unseren Fans erneut eine starke Leistung bieten und unseren tollen Heimnimbus auch bis zum Saisonende wahren“, ist HSV-Trainer Christian Genuttis der Ausgang der Partie dann doch nicht ganz so gleichgültig. Und da kommt mit dem HC Neuruppin ein Gegner, der aktuell auf einer Erfolgswelle schwimmt. Die Brandenburger haben die letzten fünf Spiele bei drei Remis nicht verloren, dabei unter anderem Primus Altlandsberg die erste Niederlage seit langer Zeit beigefügt und den starken Teams vom Mecklenburger HC und aus Neubrandenburg jeweils einen Zähler abgetrotzt. Allerdings hat der HCN dies alles in eigener Halle bewerkstelligt. Die Mannschaft um den polnischen Linkshänder Krzysztof Gorniak ist auf heimischem Parkett eine echte Macht, in Gegners Halle war bisher von dieser Leistungsstärke eher nur ein laues Lüftchen zu verspüren. Ganze vier Zähler haben die Neuruppiner auf fremden Parkett eingefahren, der erste Auswärtssieg gelang gar erst am 6. April beim Vorletzten BFC Preussen.
Doch Christian Genuttis warnt eindringlich davor, den Gegner zu unterschätzen: „Das Tabellenbild täuscht. Natürlich sind wir in der Favoritenrolle, aber das wird trotzdem eine ganz schwere Aufgabe“, erwartet der Ex-Keeper der Peenetaler einen ganz heißen Tanz gegen den Tabellenachten, in dessen Reihen auch der Ex-Loitzer Johannes Müller ins Peenetal zurückkehrt.
„Wir wollen den 29:28-Hinspielsieg wiederholen und uns damit auf den ersten Rängen festsetzen. Zwar wird Alex Einweg wegen seiner Handverletzung weiterhin fehlen, aber André Schumacher wird hoffentlich wieder ins Team zurückkehren können“, hofft Genuttis.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×