Nordkurier.de

Magischen 1000 sehr nahe

Start zum 50-m-Sprint. Neben diesem gehörten auch Weitsprung und Ballwurf zum Dreikampf.
Start zum 50-m-Sprint. Neben diesem gehörten auch Weitsprung und Ballwurf zum Dreikampf.

VonArmin Gehrmann

Die Leichtathletik-Einsteiger warten bereits vielfach mit hohen Punktzahlen im Mehrkampf auf.

Prenzlau.Oft war es ihr erster Wettkampf über den Rahmen von Vergleichen in Schulen hinaus. Dennoch wiesen Mädchen und Jungen der ersten bis dritten Klassen im Leichtathletik-Dreikampf nach, dass es in dieser Sportart viele kleine Talente gibt. Das muss umso höher bewertet werden, wenn man die materiellen Bedingungen dafür in der Uckermark kennt. Unterm Strich sind es daher sehr gute Resultate, wenn man über 600 Punkte als Erstklässler, über 750 in Klasse 2 und über 850 in Klasse 3 erreicht.
Doch das überboten die Besten, nicht nur die Medaillengewinner, locker. Während Anna Fürstenau (Templin) im Wettbewerb der 1. Klasse 680 Punkte erreichte, trumpfte bei den Jungen Alex Arnhold (Templin) sogar mit 805 Punkten auf. Für die höheren Jahrgänge sind 1000 Punkte eine Traumgrenze. Diese schaffte in diesem Jahr keiner, doch es gab mehrere ausgezeichnete 900-er. Frederike Möllendorf (Fürstenwerder überraschte mit 961 Zählern. Auch Annalena Trapp (Templin/919) zeigte große Vielseitigkeit auf. Für die Prenzlauer Diesterweg-Grundschule gewann Elias Urbicht mit 927 Punkten den Mehrkampf der Zweitklässler klar. Auch bei den Drittklässlern waren die Mädchen besser als die Jungen. Während der Angermünder Leon Büttner auf 929 kam, übertrafen bei den Mädchen alle drei Medaillengewinnerinnen diesen Wert – Jessica Schütte (Prenzlau) 988, Marie Walter (Templin) 940, Myrna Weiß (Templin) 931.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×