Nordkurier.de

Malchiner Karateka im Medaillen-Fieber

Die Karateka aus Malchin stellen das erfolgreichste Team.[KT_CREDIT] FOTO: Privat
Die Karateka aus Malchin stellen das erfolgreichste Team.[KT_CREDIT] FOTO: Privat

Malchin/Stralsund.Die offenen Karate-Landesmeisterschaften in den Formen (Kata) und im freien Kampf (Kumite) sind in Stralsund ausgetragen worden. 25 Vereine mit 168 Wettkämpfern aus dem ganzen Bundesgebiet hatten ihre Karateka gemeldet – darunter auch der 1. Karate Dojo Malchin.
Im Kumite-Bereich der Kinder belegte für die Peenestädter Maya Schumacher den zweiten Platz, Lea Grohn und Nick Möller wurden jeweils Dritte.
In den weiteren Kata-Wettkämpfen wurden Luisa Leidhold (Junioren) Dritte und das Team Marzinke, Leidhold und Lau Zweiter.
Dann traten Marie-Johanna Ernst, Maria Krüger und Marlene Lau gegen Greifswald an. Die hoch favorisierten Boddenstädterinnen patzten mit ihrer Kata Jion und zeigten auch kein Bunkai, also den freien Kampf im Rahmen ihrer Kata, und somit gewannen die Malchinerinnen den ersten Landesmeistertitel
Hier folgte nun gleich der zweite Titel für das Malchiner Team Lisa Thode, Wiebke Brunsendorf, Luisa Leidhold in ihrer Altersklasse. Bei ihren ersten Duellen bei einer Landesmeisterschaft wurden dann Franziska Peters und Maximilian Lau Dritte. Luisa Leidhold tat sich noch etwas schwer und unterlag ihrer Gegnerin aus Hamburg 5:7 nach Punkten und wurde Vize-Landesmeisterin. Annemarie Brandt und Robin Marzinke wurden, obwohl sie das erste mal „frei“ kämpften, Landesmeister – ebenso Wiebke Brunsendorf, die es aber spannend machte.
Insgesamt errangen die Malchiner Karateka sieben Gold-, drei Silber und fünf Bronze-Medaillen. Damit ging der Pokal für das erfolgreichste Team nach Malchin.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×