Nordkurier.de

Malchiner Reserve hamstert weiter Punkte

VonMarcus Budniak,
Mario HeinzelundFlorian Ferber

1:1 spielen die FSV-Kicker in der Fußball-Landesklasse I in Burg Stargard. Auch Neukalen und Kickers JuS müssen sich mit einem 1:1 begnügen.

SV Burg Stargard-
FSV 1919 Malchin II1:1 (1:1)
Die Malchiner Landesklasse-Kicker hamstern weiter Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt in der Staffel I. Am zurückliegenden Spieltag sicherte sich der FSV II nach einem 1:1 gegen den Sechsten SV Burg Stargard einen verdienten Auswärtspunkt. Die ersten Minuten der Partie gehörten dem Gastgeber, der nach einem Missverständnis der Malchiner Innenverteidiger schon nach vier Minuten mit 1:0 führte. Danach besaß Burg Stargard Möglichkeiten, die Partie schon rechtzeitig zu entscheiden, aber gerade FSV-Torwart Westphal hielt seine Mannschaft im Spiel. Ab der 20 Minute war dann auch der Gast in der Partie, man stabilisierte sich in der Defensive und versuchte kontrolliert nach vorne zu spielen. Nach knapp einer halben Stunde gab es einen schnellen Konter über vier Stationen, den Köllmann zum Ausgleich abschloss. In Hälfte zwei besaßen beide Teams Möglichkeiten zum Sieg, beide Abwehrreihen standen ansonsten sicher. Malchin II: Westphal; Fürstenau, Mundt, Kiehn (Fritsche), Krüger, Köllmann, Schudek (Dreher), Kurth, Tobei (Halbeck), Winkelmann, Spörke.


SV 1950 Chemnitz-
TuS Neukalen 19901:1 (1:0)
Ganze zwei Tage durfte sich Fußball-Landesklasse-Aufsteiger TuS Neukalen 1990 die Sonne des Vizeranges auf die von den englischen Wochen arg strapazierten Körper scheinen lassen. Knapp 50 Stunden nach dem überraschenden Sieg im See-Derby gegen den SV Traktor Pentz ließen die Peene-
städter beim zuletzt starken SV 1950 Chemnitz mit einem 1:1 (1:0) zwei Punkte liegen. Spielerisch war es nicht das Gelbe vom Ei, was die Neukalener ihren 60 Fans anboten. Bei den Gastgebern war deutlich zu spüren, dass sie das Abstiegsgespenst noch nicht vollständig aus den heimischen Katakomben gejagt haben. Das brachte gerade im ersten Part die nötigen Prozente mehr. Sie waren schlichtweg galliger. Der Chemnitzer Zug zum Tor ging konsequent nur über lange Bälle. Die Spitzen waren pfeilschnell, aber noch stumpf. Bendin (11.) und Ludwigs (15.) setzen die ersten Duftmarken des TuS. Doch richtig brenzlig wurde es jetzt in der TuS-Hälfte. Erst konnte Gleisner noch stark parieren (16.), dann brachte ein Fauxpas von Routinier Wolff den Gastgebern die Führung (21.). Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste das Zepter. Mielke (54.) und Paß (57.) fanden zunächst im heimischen Keeper ihren Meister. Der TuS drückte, Chemnitz verwaltete. Und die Gäste wurden dann doch noch belohnt. Marcel Klein brachte Paß in Position und der erzielte den viel umjubelten Ausgleich (84.). Neukalen: Mieckley; Birr, Wolff, S. Klein, Bendin, M. Klein, Paß, Mielke, Sohst, Ludwigs, Bergmann.
FSV Rot-Weiß Kummerow-
FSV Krakow am See1:4
Im Duell der Kellerkinder haben die Kummerower eine 1:4-Heimniederlage gegen den FSV Krakow am See schlucken müssen. Somit wird es für die Seen-Kicker mit
13 Zählern sehr eng im Kampf um den Klassenerhalt.


SV Waren 09 II-
Kickers JuS 031:1
Mit dem fünften Remis im 21. Spiel hat Kickers JuS 03 die Führung in der Landesklasse I verteidigt. Diesmal spielte die Elf beim Fünften SV Waren 09 II 1:1 und hat immer noch drei Zähler Vorsprung auf Verfolger Pentz.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×