Nordkurier.de

Malchow verpasst Sprung ins sichere Mittelfeld

Malchow.Die große Chance, sich im Mittelfeld zu etablieren hat der Malchower SV 90 in der Fußball-Oberliga verpasst. Beim FV 63 Luckenwalde unterlagen die Malchower mit 1:2 (0:1). „Ein Unentschieden hätte sich meine Mannschaft auf jeden Fall verdient“, meinte MSV-Trainer Sven Lange. Bis Mitte der ersten Halbzeit sahen die Luckenwalder keinen Stich. Die Gäste machten Druck, vergaßen aber, aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. In der 15. Minute die Riesenmöglichkeit für den frei zum Schuss kommenden Robin Demeter. „Der muss rein“, ärgerte sich Lange. Wie es besser gemacht wird, zeigte der Platzherr: Ohne große Ansage stellte Benjamin Dowal (35.) mit 1:0 den Spielverlauf auf dem Kopf.
Auch nach dem Wiederanpfiff ergriff Malchow die Initiative. Belohnung der Treffer zum 1:1-Ausgleich (62.) durch Guido Timper. Timpers Eingabe in den FSV-Strafraum, eigentlich als Flanke gedacht, senkte sich hinter dem verdutzten Luckenwalder Keeper Rene Hartleb in die Maschen. Eine Unachtsamkeit in der MSV-Defensive besiegelte dann die Auswärtsniederlage. Wieder war Dowal (65.) zur Stelle. Der MSV haderte auch mit dem Unparteiischen John Köber. Zweimal wurde der eingewechselte Can Kalkavan (87., 89.) im gegnerischen Sechzehner gefoult, zweimal blieb der Pfiff aus. Nächster Gegner im heimischen Waldstadion am kommenden Sonntag um 14 Uhr ist Meisterschaftsanwärter FSV Union Fürstenwalde.
Malchow: Kornfeld – Bartelt,
Kucera, Geers, Bergmann, Wenger, Demeter (79. Voß), Fogel, Timper, Freitag (70. Kalkavan), Plateebe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×