Nordkurier.de

Mattenfuchs vergoldet seinen Auftritt

VonRené Ladewig

Niklas Giebener ist erfolgreichster Demminer Ringer bei den offenen Berliner Meisterschaften im freien Stil.

Demmin.Kürzlich haben die Demminer Mattenfüchse mit ihren Gegnern bei den offenen Berliner Meisterschaften gekämpft. Nach dem aus Demminer Sicht erfolgreichen Pfingstcup (der Nordkurier berichtete) starteten die Sportler des Demminer Ringerverein bei diesen Wettkämpfen im freien Stil.
Zwar lief es für die Hansestädter nicht so gut wie am Vortag, aber immerhin elf Medaillen konnten sich die Ringerinnen und Ringer aus der Hansestadt erkämpfen. Wie auch beim internationalen Pfingstcup waren wieder über 200 Aktive aktiv.
Die einzige Goldmedaille gewann Niklas Giebener, der im Endkampf Tobias Wnuck vom gastgebenden VfL Tegel 1891 bezwang. Die fünf zweiten Plätze gewannen Sina Seemann, Sarah Kellermann, Sten Brauer, Tim Schröder und Nick Seemann. Einen Platz tiefer auf dem Podest standen die BronzemedaillenGewinner Christian Roland, Dennis Behrendt, Moritz Wiese, Chantal Liedtke und
Vanessa Hoth. Alle fünf erreichten an diesem Tag das maximal Mögliche. Auf einem vierten Platz landeten gleich sieben Hansestädter. Sicherlich wäre für den einen oder anderen Mattenfuchs auch eine Medaille möglich gewesen, aber es gelingt den kleinen wie den großen Kämpfern nicht an jedem Tag alles, und Niederlagen und undankbare vierte Plätze gehören dazu. Auch die oder der Letztplatzierte haben sich großen Respekt verdient, denn sich vor vielen Zuschauern auf einer Matte einem Gegner in einem fairen Wettkampf zu stellen, erfordert großen Mut. Deswegen waren alle gestarteten Sportlerinnen und Sportler Sieger.
Hier die weiteren Platzierungen: 4. Platz: Tim Kellermann, Gunnar Klein, Max Flatau, Maria Betker, Dustin Budriks, Amy Seliger und Devin Budriks; 5. Platz: Joelin-Sophie Seliger und Lennard Wollenburg; 7. Platz: Marie Luis Bargholz; 8. Platz: Sandy Seemann.

Steffi Blohm holt
8. Platz in Dormagen
Eine weitere Demminerin war bei einem der wichtigsten Turniere der weiblichen Kadettinnen erstmalig dabei. In Dormagen fand der Grand Prix der Frauen und Mädchen statt. Für Steffi Blohm sprang dabei ein sehr guter
8. Platz heraus. Im ersten Kampf auf großer Bühne erkämpfte sich Steffi einen Punktsieg gegen die Französin Vaz Dominguez (4:0; 2:0). In der zweiten Runde verlor sie gegen die Polin Patrycja Sperka, wobei sie in der zweiten Runde nur knapp mit 5:6 unterlag. Anschließend traf Steffi Blohm auf die große Favoritin und spätere Turniersiegerin Francy Rädelt. Gegen die drei Jahre Ältere hatte die Demminerin noch keine Chance und verlor klar. Der achte Platz war für die Hansestädterin, die seit knapp zwei Jahren an der Sportschule in Frankfurt (Oder) trainiert, ein schöner Erfolg.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×