Nordkurier.de

Mit Conzerto auf Schleifenjagd

VonOliver Spitza

Am Wochenende findet das Fahr- und Springturnier in Woldegk statt. Der Schapower Jörn Bollmann ist natürlich beim Turnierhöhepunkt, dem M*-Springen mit Stechen, am Start und will an die Vorjahresergebnisse anknüpfen..

Woldegk.Der Reit-, Fahr- und Voltigierverein Woldegk lädt an diesem Wochenende zum Turnier ein. 29 Prüfungen stehen an den beiden Tagen auf dem Programm, in den Fahrwettbewerben geht es zugleich um Punkte in der Landesmeisterschaft und für den Mecklenburger Fahrercup sowie um die Kreismeisterschaft des Kreisreiterbundes Mecklenburger Seenplatte.
Traditionell haben viele uckermärkische Reitsportler für das Turnier kurz hinter der Landesgrenze gemeldet. Der Schapower Jörn Bollmann, der am letzten Wochenende auf heimischem Parcours beide L-Springen gewann, hat für die am Sonnabend um 11 Uhr beginnenden Springpferdeprüfungen A** und L sowie das A**-Springen mit Stechen gemeldet. Am Sonntag ist der Schapower in den beiden abschließenden Turnierhöhepunkten, dem L-Springen (15 Uhr) und dem M*-Springen mit Stechen (16 Uhr) zu sehen. Fünf Pferde wird Bollmann am Start haben, darunter den 16-jährigen Wallach Conzerto, mit dem er am letzten Sonntag beim M*-Springen mit Siegerrunde in Schapow den 4. Platz belegt hatte.
Woldegk ist traditionell ein gutes Pflaster für den Schapower: Im letzten Jahr hatte Jörn Bollmann beim Woldegker Turnierhöhepunkt (Zeitspringen Klasse M*) auf Conzerto hinter der Neubrandenburgerin Steffi Rauschenberg auf der Lesotho-Tochter Liera und Uwe Knospe (RFV Stargarder Land) Platz 3 belegt. Weitere 3. Plätze hatte es damals für Bollmann auf Conzerto auch im Punkte-L und L-Springen mit Stechen gegeben.
Für die mittelschwere Prüfung am Sonntagnachmittag haben aber auch Catharina Hebrock (RSV Schönwerder), Sybille Muchow (Schönow) und Ringo Wollin (Vierraden) gemeldet. Auch sie rechnen sich berechtigte Chancen auf eine gute Platzierung aus. Sie allesamt treffen aber auf starke Konkurrenz. Neben Vorjahressiegerin Rauschenberg haben auch Frank Beier (RSG Fürstensee), Jürgen Dierlich (PSV Kastanienhof Wietsch), Kati Lekander (RFV Bornmühle), Nele Matschke und Heiko Masch (beide Neubrandenburg) und natürlich die Lokalmatadoren Luisa und Frank Polzin für das M-Springen gemeldet. Spannend dürfte es also werden.
Nicht gemeldet für Woldegk hat dagegen René Hackbarth, der am letzten Wochenende in Schapow auf zehnjährigen Boritas-Tochter Bertha beide M-Springen gewonnen hatte.
In den verschiedenen Woldegker Springprüfungen der Klassen E bis L, die an beiden Tagen jeweils um 9 Uhr beginnen, starten unter anderem Philipp Brandt, Natalie Haberstock, Carolin Haegert (alle RFVV Prenzlau), Antonia Mamat, Susanne Petrat, Marie Gürtler (alle RFV Milmersdorf), Henry Wahl (RSV Schönwerder) und Robert Volgmann (Holzendorf). Auch Christiane Hildebrandt aus Schönermark, Mitglied beim RFVV Woldegk, startet natürlich bei diesem Turnier und nimmt an den Fahrprüfungen, die an beiden Tagen bereits um 7 Uhr beginnen, teil. Ebenfalls in diesen Fahrprüfungen werden Jörg Herrmann (Prenzlau) und Dirk Berlin (RFV Steindamm Storkow) an den Start gehen.

Kontakt zum Autor
o.spitza@uckermarkkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×