Nordkurier.de

Mit etwas Dusel zum Remis

Torschützen im Zweikampf: Der Torgelower Angreifer Daniel Pankau (links) und der FCN-II- Verteidiger Denny Meincke.  FOTO: Roland Gutsch
Torschützen im Zweikampf: Der Torgelower Angreifer Daniel Pankau (links) und der FCN-II- Verteidiger Denny Meincke. FOTO: Roland Gutsch

VonRoland Gutsch

Fußball-Verbandsligist
Torgelower SV Greif II
spielt 2:2 bei der „Zweiten“ vom 1. FC Neubrandenburg. Kurz vor dem Abpfiff
sind die Vorpommern mit dem Glück im Bunde.

Neubrandenburg/Torgelow.„Natürlich hatten wir uns mehr vorgenommen, aber letztlich müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein“, so Michael Schwerdt-
feger, Spieler-Co-Trainer von Fußball-Verbandsligist Torgelower SV Greif II, nach dem 2:2 (1:1) bei der „Zweiten“ vom 1. FC Neubrandenburg 04. Etwas Dusel war dabei: Sekunden vor dem Abpfiff hatte der Viertorestädter Matthias Nowak den Ball aus fünf Metern Entfernung nur an die Lattenunterkante gezimmert und damit den Torgelowern den ersten Punkt nach drei Niederlagen „gesichert“.
„Unterm Strich ist der Ausgang leistungsgerecht“, befand Angreifer Daniel Pankau, der aus Greifs Regional-
liga-Truppe ins Reserveteam beordert worden war. „Beide Mannschaften haben vor allem in der 1. Halbzeit viele Fehler im Spielaufbau gemacht.“
In dem Duell zweier Teams aus dem Tabellenmittelfeld hatten die Torgelower zwei Mal in Rückstand gelegen und jeweils den Ausgleich geschafft. In der
1. Halbzeit präsentierten sich die Gäste zunächst einen Tick organisierter. Der Platzherr verlegte sich auf Distanzschüsse, brauchte für das 1:0 (30. Minute) allerdings einen Standard: Der Neubrandenburger Abwehrrecke Denny Meincke schraubte sich nach einem Freistoß am höchsten und durfte – ziemlich unbehelligt von der Greif-Defensive – einköpfen. Doch nur vier Minuten darauf ließ Pankau per Haken und Quersprint die Viertorestädter Innenverteidigung alt aussehen und schoss zum 1:1 ein – eine überzeugende Aktion.
Nach der Pause gelang Torgelow-Routinier Alexander
Allert ein feiner Schlenzer, den aber FCN-II-Keeper Robert Holz ebenso klasse parierte. Nun hatte der Gastgeber seine beste Phase. Eine top Kurzpass-Kombination schloss Danny Hesse – stärkster FCNler – zum 2:1 (60.) ab. Glück für die Vorpommern, dass dessen Kollege Dominik Czech zehn Minuten darauf eine dicke Treffer-Gelegenheiten verschwendete (70.).
Dann hatte Greif-Abwehrmann Rico Baumann seinen großen Auftritt: Der platzierte einen Freistoß, clever von Kapitän René Thiel herausgeholt, von der rechten Strafraumecke akkurat in den Torwinkel (73.).
Die Schlussphase – wie zwei Boxer in der letzten Runde: Ohne Deckung aufeinander los gehend. Nicht schön, hart, aber aufregend. Leider verlor hierbei der polnische Referee den Faden. Die Torgelower wollten es nicht beim Unentschieden belassen, die bessere Siegtor-Chance besaß freilich die FCN-Zweite durch Matthias Nowak. Der Ausgang ist bekannt.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×