Nordkurier.de

Neustart nach Trainer-Aus

Torgelow-Trainer Danny König (links) wurde am Donnerstagabend entlassen. Seine Co-Trainer Franz-Aaron Ullrich (Mitte) und Andreas Hase übernehmen vorerst die Verantwortung.  FOTO: Andy Bünning
Torgelow-Trainer Danny König (links) wurde am Donnerstagabend entlassen. Seine Co-Trainer Franz-Aaron Ullrich (Mitte) und Andreas Hase übernehmen vorerst die Verantwortung. FOTO: Andy Bünning

VonThomas Krause

Die Torgelower Regionalligafußballer werden nach dem Aus für Danny König heute beim Spiel in Leipzig von den beiden Assistenztrainern betreut. Der Verein verteidigt den Rauswurf.

Torgelow.Den Freitag hat Danny König schon in Aschersleben bei seiner Familie verbracht. Nach dem Rauswurf als Cheftrainer beim Fußball-Regionalligisten Torgelower SV Greif am Abend zuvor war der 38-Jährige ins Auto gestiegen und in die
Heimat gefahren, um abzuschalten.
„Klar bin ich sehr enttäuscht“, sagt König. Bei
der Mannschaft hat er sich
noch persönlich verabschiedet, dann war das Kapitel Torgelow beendet. „Gefreut haben mich die vielen positiven Reaktionen aus der Mannschaft. Das zeigt mir, dass wir gar nicht so schlecht gearbeitet haben in den vergangenen Wochen“, sagt König.
Am Ende fehlten ihm aber die Ergebnisse: Fünf Spiele, fünf Niederlagen, nach dem 1:3 bei Union Berlin II am Mittwoch ist der Abstieg so gut wie besiegelt. „Wer jetzt noch an den Klassenerhalt glaubt, ist fern jeder Realität“, sagt Dietrich Lehmann. Eine reelle Chance wäre nur da gewesen, wenn die Mannschaft gegen Magdeburg und Union II gewonnen hätte. Der Vereinsboss verteidigt indes den zweiten Trainerrauswurf beim TSV Greif in dieser Saison: „Das Spiel bei Union hat mir gezeigt, dass es so mit Danny König nicht weitergehen kann.“ Königs Assistenten Franz-Aaron Ullrich und Andreas Hase werden Greif heute bei RB Leipzig (Anstoß 13.30 Uhr in der Red Bull-Arena) betreuen.
Einen neuen Trainer hat der Vorstand schon im Visier, der Name soll in den nächsten Tagen bekanntgeben werden. Dem Vernehmen nach wird es ein alter Bekannter sein, der sogar schon mit den Planungen für die neue Saison beschäftigt sein soll. Wo der Torgelower SV Greif im kommenden Spieljahr zu sehen sein wird, ist allerdings offen. Dietrich Lehmann spricht von mehreren Optionen und will dabei nichts ausschließen. Heißt: Auch ein Neuanfang in der Verbandsliga wäre möglich. Dietrich Lehmann will das nicht kommentieren, sagt aber: „Ich möchte schon so hochklassig wie möglich spielen. Wir werden jetzt alles prüfen. Wichtig ist, dass der Torgelower Fußball wieder aus dieser Talsohle herauskommt.“
Zunächst haben die Vorpommern aber noch einige Spiele in der Regionalliga vor sich, heute beim Ligakrösus RB Leipzig. Für den Torgelower SV Greif geht es vor allem darum, das Kapitel 4. Liga mit Anstand zu Ende zu bringen. Ex-Trainer Danny König ist sich sicher, dass die Fußballer um Daniel Pankau das auch tun werden: „Die Jungs haben Charakter.“ König selbst will heute ebenfalls in der Red Bull-Arena sein – als Zuschauer.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×