Nordkurier.de

Nur glanzloses Remis für Sedlak-Elf

Der quirlige Felix Gaulke (links) war neben dem Torschützen Ronny Schlüter in der Partie gegen den FSV Krakow am See (grün) noch einer der besten Spieler des SV Waren 09 II auf dem Platz. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner
Der quirlige Felix Gaulke (links) war neben dem Torschützen Ronny Schlüter in der Partie gegen den FSV Krakow am See (grün) noch einer der besten Spieler des SV Waren 09 II auf dem Platz. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner

Von unserem Mitarbeiter
Gerhard Lange

Mit einem sehr mageren
1:1 trennt sich die zweite Garnitur des SV Waren 09
in der Fußball-Landesklasse beim Heimspiel vom Team des FSV Krakow am See.

WAREN.Beim Wiedereinstieg in den durch die winterlichen Kapriolen verzögerten Meisterschaftsverlauf in der Fußball-Landesklasse musste sich die zweite Garnitur des SV Waren 09 mit einem eher enttäuschenden Remis gegen den FSV Krakow am See begnügen.
Das frühe 1:0 vor der Pause erwies sich als zu eng gestrickt, und dies zuhause gegen einen Gegner, der in der Abstiegszone der Staffel I noch längst nicht aus dem Schneider ist, sich aber durch seine kämpferische Grundhaltung das 1:1 redlich verdient hat. Für Waren begann es eigentlich programmgemäß: Mannschaftskapitän Ronny Schlüter köpfte in der 5. Minute unhaltbar einen von Marco Krolikowski in Zweitauflage wiederum mustergültig hereingeschlagenen Eckball ins Netz. Zum Nachlegen und damit vielleicht zur vorzeitigen Entscheidung fehlte es danach leider im Spielaufbau an Zielstrebigkeit und Konzentration im Abschluss.
Wie beispielsweise beim eigentlichen Torjäger Daniel Reichau, der nach erfolgreichem Zweikampf (37.) unmittelbar an der Grundlinie nun allein vor sich FSV-Keeper nur noch einen Kullerball produzierte. Das Runde auf dem Kunstrasen unter Kontrolle und passgenau an den eigenen Mann zu bringen, bremste immer wieder den Spielfluss. Damit hatten jedoch ebenso die Krakower ihr Tun. Dennoch war Christian Rohde hier schon dem Ausgleich ganz nahe. Völlig allein gelassen, nur den als Notlösung zum 09-Keeper „abkommandierten“, sonst immer als Feldspieler eingesetzten Mario Loewenau vor sich, brauchte er einen Lupfer nur einzuschieben. Wohl selber überrascht, hämmerte er aus Nahdistanz das Leder in den endlich so sonnigen Aprilhimmel. So konnte Torwartfrischling Loewenau beim Pausengang noch lachen: „Bisher ist alles gut gegangen, Es ist überhaupt das erste Mal, dass ich im Kasten stehe“.
Das zu null kippte dann leider zeitig im zweiten Teil (50.). Voraus ging ein sehenswerter Kombinationszug der Gäste ab Mittellinie und über mehrere Stationen. Die 09-Abwehr verlor beim Bremsversuch im Strafraum klar die Übersicht. Die Folge: Jens Westphal konnte im zweiten Versuch für den FSV zum umjubelten Treffer eindrücken. Zeit blieb den Warenern indes, den Druck zu erhöhen, was sie auch taten. Aber erstens machte die aufmerksame Krakower Hinterreihe um ihren Kapitän Florian Goede konsequent die Schotten dicht, und zweitens holperte es im 09-Abschluss immer wieder. Sehenswert der Freistoß von Schlüter über die Mauer hinweg knapp am Pfosten vorbei. „Da fehlten nur Millimeter“, ärgerte er sich.
Als Kapitän auch verständlicherweise unzufrieden mit der doch schwachen Vorstellung seiner Elf, die, so die Erkenntnis daraus, mehr für ihr Training investieren müsse.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×