Nordkurier.de

„Nur“ vier Buden beim Demminer Chancen-Festival

Endlich haben die Demminer mal wieder Grund zu jubeln.[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber
Endlich haben die Demminer mal wieder Grund zu jubeln.[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber

Demmin.Trotz einer zum Teil haarsträubend fahrlässigen Chancenverwertung haben die Landesklasse-Fußballer des Demminer SV 91 dennoch einen Heimsieg eingefahren. Gegen den ESV Lok Stralsund setzte sich das Team von Trainer Silvio Schwartz mit 4:1 (1:0) durch. „Mit unserer Leistung bin ich sehr zufrieden, nur hätten wir viel mehr Tore schießen müssen. Trotzdem war es wichtig, gegen einen Konkurrenten im Tabellenkeller zu punkten, damit wir da unten rauskommen“, analysierte Schwartz.
Während die erste Hälfte recht schleppend vor sich hinplätscherte und nur durch Alexander Wachs per Kopf einen Treffer sah, stieg der Unterhaltungswert in den zweiten 45 Minuten im Stadion der Jugend erheblich. Zunächst erhöhte Marcus Blücher, ebenfalls per Kopf, auf 2:0 (53. Minute), ehe Erik Grieger in der 59. Minute einen Ball an den linken Pfosten setzte. Zwei weitere „Hundertprozentige“ vergab Steve Brummund und das rächte sich auf der Gegenseite, wo die Stralsunder zum Anschluss kamen (64.). Doch die DSV-Elf machte weiter Druck, vergab aber Chance um Chance im Minutentakt. Lediglich Iven-Fred Kiesow (78.) mit einem Pfosten-Billard-Tor und erneut Wachs (88.) zeigten vor dem Lok-Kasten keine Nerven.
Demminer SV 91: R. Schwartz;
Blücher, Knop, Ahrendt
(55. Wiedemann), Wendt, Steinert, Brummund, Wachs, Grieger, Uhl, Kiesow
Für die Demminer geht es am Mittwoch mit einem Nachholspiel vor eigenem Publikum gegen den SV Rambin 61 weiter (Anstoß 14 Uhr).ff

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×