Nordkurier.de

Pentzer Elf vor Streich 13?

Für die Reinberger (gelbe Trikots) geht es weiter darum, im Abstiegskampf der Landesklasse II nicht zu straucheln.[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber
Für die Reinberger (gelbe Trikots) geht es weiter darum, im Abstiegskampf der Landesklasse II nicht zu straucheln.[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber

VonGünter Westphal
undPeter Schmidt

Nach zwölf Siegen in Folge sind die Landesklasse-Kicker von Traktor in Staffel I morgen in Krakow am See gefragt. In Staffel II wollen die Reinberger in Löcknitz weiter punkten und die Treptower sind zu Hause gegen Motor Süd klarer Favorit. Der Demminer SV 91 reist derweil in Staffel III nach Wöpkendorf.

Demmin.Drei der Landesklasse-Teams der Region müssen am Wochenende auswärts ran.
Vor der theoretisch einfachsten Aufgabe stehen in der Staffel I die Kicker vom Spitzenreiter SV Traktor Pentz. Nach zwölf Siegen in
Folge geht es für die Pentzer morgen (Beginn: 15 Uhr) zum FSV Krakow am See. Beim Tabellenelften sollte der Traktor-Mannschaft mit einer konzentrierten Leistung ein weiterer voller Erfolg gelingen – zumal von den bisher sieben Auswärtsauftritten fünf siegreich und eine Partie unentschieden endeten.
In der Staffel II hat der FSV Reinberg den Anschluss zum
unteren Tabellenmittelfeld hergestellt. Morgen werden die Reinberger von Pommern Löcknitz erwartet (14 Uhr). Damit treffen zwei Tabellennachbarn direkt aufeinander. Zwar landeten die kampfstarken Löcknitzer in den bisher sechs Heimspielen erst einen Sieg, doch daran sollten sich die Schützlinge der Trainer Robert Manke und Frank Rohloff nicht orientieren, sondern an die Leistungen der Rückrunde mit einer besseren Chancenverwertung anknüpfen.
Zum ersten echten Heimspiel der Rückrunde der Landesklasse II erwartet der FSV 90 Altentreptow morgen
auf dem Sportplatz an der Stralsunder Straße den Tabellenletzten Motor Süd Neubrandenburg. Das abgeschlagene Schlusslicht reist nach vier Niederlagen in diesem Jahr und einem Torverhältnis von 2:27 an und gilt als krasser Außenseiter. Allerdings gilt es für das Treptower Aufgebot den zu erwartenden Abwehrriegel von Motor Süd zu knacken. Dann könnte auch etwas für das Torverhältnis getan werden. Anstoß:
14 Uhr.
Ebenfalls auf einen Tabellenletzten, die SG Wöpkendorf, trifft in der Staffel III der Demminer SV 91. Gelingt aus Sicht der Hansestädter nach der 1:7-Heimschlappe gegen Kandelin in Wöpkendorf am Sonnabend (14 Uhr) der zweite Auswärtssieg dieser Saison? Beim 1:7 auf dem Darguner Kunstrasenplatzhielten die Hansestädter das Spiel zunächst offen. Nach dem Seitenwechsel schienen sie jedoch von der Rolle.
Der Demminer Mannschaftsleiter Ricardo Schwartz resümierte diesen Landesklasse-Kick mit den enttäuschten Worten: „Insgesamt ist das eine ganz bittere Niederlage für uns. In der zweiten Halbzeit war von unserer Mannschaft nichts mehr zu sehen.“

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×