Nordkurier.de

PSV dreht Spiel mit Wut im Bauch

Mario Klemmer vom PSV Röbel (links) kurbelte das Spiel der Röbeler auf der rechten Seite immer wieder an und brachte die Neukalener Abwehr mehrfach durcheinander. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner
Mario Klemmer vom PSV Röbel (links) kurbelte das Spiel der Röbeler auf der rechten Seite immer wieder an und brachte die Neukalener Abwehr mehrfach durcheinander. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner

VonJens-Uwe Wegner

Nach einem 0:2-Rückstand
kommen die Röbeler mit einer enormen Energieleistung aus der Kabine und gewinnen gegen Neukalen noch mit 5:2.

Röbel.So richtig rausrücken wollte Ronny Ollenburger, der Trainer des PSV Röbel, nicht damit, was er in der Halbzeitpause der Fußball-Landesklassenpartie gegen die TuS Neukalen in der Kabine zum Besten gegeben hatte. Eines ist klar, die Ansprache muss kurz gewesen sein, denn die Spieler kehrten sehr früh nach etwa fünf Minuten auf den Rasen zurück und waren offenbar mächtig „geladen“.
Es war aber auch verrückt, was sich in der ersten Halbzeit abgespielt hatte. Der PSV vergab eine Chance nach der anderen, doch die Tore machte zunächst Neukalen. Dabei war der Kopfball von Klein zum 0:1 (29.) noch zu verkraften. Aber dann: Jens Knappe wollte den Ball von der Mittellinie zurückspielen, muss sich dabei unheimlich vertan haben, so dass der Torwart Björn Balzer, der sein Team im Ballbesitz wähnte und sozusagen „arg- und wehrlos“ an der Strafraumgrenze stand, dem Ball nur noch verdutzt hinterherlaufen konnte, als er zum 0:2 einschlug (30.).
„Wir haben in der ersten Hälfte einfach zu behäbig gespielt, und das mit dem Eigentor, unglaublich“, sagte Ronny Ollenburger.
Doch dann die zweite Halbzeit: Vom Wiederanpfiff an nahmen die Röbeler den Neukalener Kasten unter Dauerbeschuss. So setzte sich Thomas Knappe in der 57. Minute links durch und Ronny Lehmann erzielte den 1:2-Anschluss. Das 2:2 schaufelte sich dann der TuS-Keeper gleich selbst ins eigene Netz (64.). Dann kam die Zeit von Matthias Sterzel, dessen Anspannung sich nach seinem klasse Kopfballtor zum 3:2 (68.) mit einem Urschrei entlud. Wieder war der quirlige Thomas Knappe der Vorlagengeber gewesen. Und Matthias Sterzel schien Gefallen am Toreschießen gefunden zu haben, denn in der 74. Minute traf er zum 4:2. Praktisch mit dem Schlusspfiff erhöhte Ronny Lehmann dann auf 5:2 (90.).
„So aggressiv hätte das Team schon in der ersten Halbzeit spielen sollen, aber mit der zweiten Halbzeit bin ich vollauf zufrieden“, freute sich Ronny Ollenburger.
Röbel: Björn Balzer- Kay Lampe, Malte Achtenhagen (46. Tom Koss) Stephan Paetzke, Jonas Mehl - Thomas Knappe, Mario Klemmer (87. Christian Richter), Sebastian Arlt, Jens Knappe - Matthias Sterzel (85. René Jurzinska) und Ronny Lehmann.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×