Nordkurier.de

Reinberger bleiben der Landesklasse erhalten

VonEnrico Dokter
undPeter Schmidt

Auch wenn die FSV-Elf beim FC Insel Usedom unter die Rädern kommt, spielt die Landesklasse-Konkurrenz für die Reinberger. Demmin verliert derweil in Grimmen.

FC Insel Usedom-
FSV Reinberg5:2 (1:1)
Einen Spieltag vor Ende der Saison haben die Landesklasse-Kicker des FSV Reinberg den Klassenerhalt in der Staffel II gesichert. Zwar verlor man am 25. Spieltag beim Tabellenzweiten FC Insel Usedom 2:5, doch durch die Niederlagen der Konkurrenz sicherte sich das Team vorzeitig den Klassenerhalt. In einer temporeichen Begegnung mit vielen Torchancen auf beiden Seiten begünstigte einTorwartfehler von Reinbergs Olaf Meyen die Usedomer Führung (37.). Doch die Gäste hatten die passende Antwort parat. Angreifer Chris Rohloff zirkelte das Leder per 18-Meter-Freistoß in den Usedomer Torwinkel zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang dauerte es bis zur 75. Minute, ehe die Insel-Kicker per Freistoß trafen. Fünf Minuten später stand es gar 3:1 und kurz darauf 4:1 (82.). Dass die Moral der Elf von Frank Rohloff und Robert Manke dennoch nicht gebrochen war, zeigte sie in der
87. Minute. Hier verwandelte Mirko Krüger einen 20-Meter-Freistoß direkt in den Torwinkel zum 2:4. Doch ein erneuter Fehler von Fritzsche brachte den Hausherren in der Nachspielzeit den fünften Treffer zum 5:2-Endstand. FSV Reinberg: Meyen; Ch. Wolff, R. Dokter, Borchardt, Dahnke (60. Fritzsche), Steltner, Stöck, Krüger, Stuth (65. Klemm), S. Wolff, Ch. Rohloff (75. Martin).

Grimmener SV II-
Demminer SV 913:0 (2:0)
Der Demminer SV 91 hat sein letztes Auswärtsspiel in der Fußball-Landesklasse III gegen den Grimmener SV II 0:3 verloren. Das Ergebnis spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider. „Wir waren gleichwertig und wurden unter Wert geschlagen. Wir haben unsere guten Chancen nicht genutzt“, so der Demminer Coach Silvio Schwartz. Die Hansestädter kamen nur schwer ins Spiel. Grimmen dagegen begann mit viel Druck. Nach zehn Minuten lief es für die Gäste im Spiel nach vorne besser. Allerdings gerieten sie vor der Pause, unter anderem durch einen Freistoß, 0:2 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel hatte der DSV drei hundertprozentige Chancen. Doch per Strafstoß baute Grimmen den Vorsprung auf 3:0 aus. Nach Verletzung schied Demmins Brummund aus. Und einen Elfmeter der Gastgeber hielt der junge Torwart Tilo Stöwesand. Demmin: Stöwesand; Ahrendt (Schutt), Siegler, Wendt, Uhl, Kiesow,
Fischer (Wiedemann), Brummund, Grieger, Schröder.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×