Nordkurier.de

Rückenwind für Hansa im Pokal

In Gnoien eventuell dabei: Edisson Jordanov[KT_CREDIT] FOTO: Andy Bünning
In Gnoien eventuell dabei: Edisson Jordanov[KT_CREDIT] FOTO: Andy Bünning

Rostock.Nach dem Auswärtssieg bei Dortmund II will sich Hansa Rostock heute um
18 Uhr als letzte Vertretung für das Halbfinale des Fußball-Landespokals von Mecklenburg-Vorpommern qualifizieren. Der Drittligist hat dabei beim Siebtligisten Gnoiener SV vermutlich eine bessere Trainingseinheit vor sich. „Wir werden Gnoien nicht unterschätzen und die Aufgabe konzentriert angehen“, kündigte Trainer Marc Fascher an. Die Partie war wegen widriger Witterungsbedingungen zweimal ausgefallen. Im vierten Spiel in elf Tagen könnte Fascher einigen Akteuren der zweiten Reihe Einsatzmöglichkeiten bieten. Denkbar ist auch der Pflichtspiel-Comeback von Edissson Jordanov. Der Mittelfeldspieler gehörte nach monatelanger Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses zuletzt wieder zum Kader. Sollte Hansa weiterkommen, muss der Drittligist in der Runde der besten vier am
1. Mai beim FSV Bentwisch antreten. In der zweiten Halbfinalpartie trifft Regionalligist TSG Neustrelitz auf den Verbandsligisten Greifswalder SV 04. Das Finale ist für den 29. Mai 2013 geplant. Der Austragungsort ist noch offen. Der Landespokalsieger ist für die erste Runde des DFB-Pokals der nächsten Saison qualifiziert.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×