Nordkurier.de

Rückrunden-Schlusslicht DSV muss zulegen

Ist heute wieder als Führungsspieler gefragt: Demmins Kapitän Henry Ahrendt (l.).[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber
Ist heute wieder als Führungsspieler gefragt: Demmins Kapitän Henry Ahrendt (l.).[KT_CREDIT] FOTO: Florian Ferber

VonGünter Westphal

Von den Ergebnissen her gesehen läuft im Jahr 2013 bisher nicht viel zusammen bei den Landesklasse- Fußballern aus Demmin. Chance zur Punkteverbesserung besteht heute gegen Baabe. In Staffel I will Pentz zurück in die Erfolgsspur, in Staffel II fordert Reinberg den Ersten heraus.

Demmin.Den Nachhol-Spieltagen am Herrentag in den Fußball-Landesklassen folgt an diesem Wochenende wieder ein volles planmäßiges Programm. Dabei stehen die vier Vertreter der Region in den drei Staffeln vor zwei Heimauftritten und zwei Auswärtsaufgaben.
Mit bisher nur einem Sieg in der Rückrunde rangiert der Demminer SV 91 in der Staffel III in dieser gesonderten Wertung auf dem 13. und damit letzten Tabellenplatz. Und das mit einem Torverhältnis von 8:20. Am 22. Spieltag sind die Hansestädter heute ab 14 Uhr Gastgeber im Vergleich mit dem SV Blau-Weiß Baabe. Damit treffen zwei Nachbarn des unteren Tabellenmittelfeldes direkt aufeinander. Wobei die Mannschaft aus Baabe mit sechs Punkten Vorsprung in Demmin anreist. Kann dieser Abstand aus Demminer Sicht verringert werden oder machen die in der Tabelle weiter unten Platzierten weiteren Boden wett?
Für die Mannschaft vom SV Traktor Pentz zeigt die
Formkurve in der Staffel I derzeit nach unten. Nach zuletzt mäßigen Auftritten und Ergebnissen geht es für die Sprenger-Elf heute mit dem Auswärtsspiel beim MSV Groß Plasten weiter. Die beiden letzten Partien der Groß Plastener endeten jeweils recht torreich, nämlich 4:3 – als Heimsieg gegen Krakow am See und als Niederlage in Penzlin. In der Hinrunde hatte es beim Aufeinandertreffen in Pentz einen knappen 3:2-Sieg der Traktor-Elf gegeben. Gelingt den Pentzern am heutigen Sonnabend auch im Rückspiel ein voller Erfolg? Anstoß ist um
15 Uhr.
Nach dem starken Auftritt des FSV Reinberg in Altentreptow am vergangenen Wochenende folgt für die FSV-Mannschaft von Frank Rohloff und Robert Manke von den Anforderungen her noch eine deutliche Steigerung. Denn am heutigen Sonnabend wird kein Geringerer als der Spitzenreiter der Staffel II, Jahn Neuenkirchen, in Reinberg erwartet. Die Gäste haben nach drei Unentschieden und der Niederlage in Salow mit drei Siegen in Folge wieder die Tabellenführung übernommen. Dabei gab es auch einen 10:0-Erfolg von Jahn bei Motor Süd mit einigen Toren nach Standards. Aber gerade da zeigte sich die Reinberger Vertretung beim letzten Auftritt in Altentreptow sehr anfällig. So ist mehr Sicherheit in der Abwehr gefragt, wenn der hohe Favorit ab 14 Uhr voll gefordert werden soll. Und nicht zuletzt geht es für die Reinberger Mannschaft vor allem um Punkte bei Vergleichen mit den unmittelbaren Tabellenachbarn, doch braucht man eigentlich jeden Zähler.
Fast bis an die polnische Grenze führt heute der Weg des FSV 90 Altentreptow, der nämlich vom VfB Pommern Löcknitz erwartetet wird. Und diese Pommern Vertretung, die etwas überraschend in der Abstiegszone der Tabelle der Staffel II zu finden ist, hat mit der Treptower Mannschaft nach dem turbulenten Hinspiel noch eine Rechnung offen. Auch wenn die kampfstarken Löcknitzer von den neun Heimspielen erst zwei gewinnen konnten, muss sich die Polchow-Mannschaft heute auf einen heißen Kampf einstellen. Spielbeginn: 14 Uhr.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×